Chronik

Erster Regentag nach Hitzewelle: Viel Verkehr und Stau in der Stadt Salzburg

Die Innenstadt war am Freitag verkehrsmäßig überlastet, in den Altstadtgaragen waren keine Plätze mehr frei. Umfangreiche Staus waren die Folge. Nicht nur in der Stadt Salzburg.

An die üblichen vier bis fünf Kilometer Stau auf der Autobahn vor dem Grenzübergang Walserberg haben sich die Salzburger mittlerweile gewöhnt. Dennoch staute es am Freitag nicht nur dort. Auf der Tauernautobahn brauchten Pkw-Lenker gute Nerven, bei Werfen waren die Kolonnen Kilometerlang, ebenso zwischen Hallein und Puch in Fahrtrichtung Salzburg.

Am ersten Regentag nach einer langen Hitzeperiode zog es viele Besucher und Einheimische, die die vergangenen Wochen eher an den Salzburger Seen verbracht haben, auch in die Landeshauptstadt. Die Folge: Dichter Verkehr, ausgelastete Garagen in der Altstadt und lange Verkehrskolonnen an den Einfahrtstraßen.

Zäh ging es auch in der Stadt Salzburg zu: In den beiden Altstadtgaragen A und B gab es bereits kurz vor Mittag keinen freien Stellplatz mehr. Vor den Garagen hatte sich rasch ein Stau aufgebaut, der bis zur Maxglaner Hauptstraße reichte. Stark überlastet war der gesamte Innenstadtbereich. "Wir haben Stau in der Imbergstraße, rund um den gesamten Kapuzinerberg, in der Aignerstraße, an der Nonntaler Brücke und in der Hellbrunner Straße und der Alpenstraße", sagte Aloisa Gurtner vom Öamtc Salzburg. Abschnittsweise Stau gab es zudem in der Ignaz-Harrer-Straße, der Vogelweiderstraße, der Sterneckstraße und der Schwarzstraße.

Vor allem über die Wolfgangseebundesstraße und den Stadtteil Gnigl sowie aus dem Norden über die Münchner Bundesstraße bewegten sich dichte Verkehrslawinen auf die Stadt Salzburg zu. Aber auch von der Autobahnabfahrt Flughafen und die Gemeinde Wals kamen die Verkehrsteilnehmer nur mehr sehr langsam voran.

Mit elf Dosierampeln wird der Einfahrtsverkehr in die Stadt Salzburg geregelt. Sie sollen verhindern, dass es an verkehrsstarken Tagen, die in Salzburg traditionell Schlechtwettertage sind, der Verkehr zum Erliegen kommt. Diese Dosierampeln befinden sich an folgenden Standorten:

• Alpenstraße / Ginzkeyplatz
• Erzabt-Klotz-Straße / Petersbrunnstraße
• Aignerstraße / Blumaustraße

• Wienerstraße B1 / Rennerberg
• Wolfgangseestraße B158 / Gruberfeldsiedlung (temporär für Baustelle Eichstraßenbrücke bis Okt. 2018)
• Linzer Bundesstraße / Obuskehre Langwied

• Vogelweiderstraße / Gniglerstraße

• Münchner Bundesstraße / Eugen-Müller-Straße
• Ignaz-Harrer-Straße / General-Keyes-Straße

• Innsbrucker Bundesstraße / Himmelreichkreuzung
• Innsbrucker Bundesstraße / Maxglaner Hauptstraße


Quelle: SN

Aufgerufen am 10.12.2018 um 12:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/erster-regentag-nach-hitzewelle-viel-verkehr-und-stau-in-der-stadt-salzburg-38618791

Hier ist Kekserlbacken reine Männersache

Hier ist Kekserlbacken reine Männersache

Ein prominentes Quartett unter dem "Kommando" von Ex-Polizeidirektor Karl Schweiger leistet am Herd in der Vorweihnachtszeit ganze Arbeit. Frauen sind erst beim Verkosten der Kekse zur Wintersonnenwende …

Salzburg bleibt die Nummer eins bei Schulskikursen

Salzburg bleibt die Nummer eins bei Schulskikursen

Für den Schulskitag gibt es so viele Anmeldungen wie noch nie, bei den Schulskikursen bleibt man die Nummer eins, die Vorverkäufe bei Saisonkarten für Erwachsene stiegen weiter und die Salzburger Skischulen …

Kommentare

Schlagzeilen