Chronik

Fahrplanwechsel: Diese Öffi-Angebote wurden in Salzburg ausgebaut

Mit dem diesjährigen europaweiten Fahrplanwechsel am 15. Dezember kommt im Salzburger Bus- und Bahnverkehr eine Ausweitung der Betriebszeiten im Zentralraum. Hier ein Überblick über die Änderungen:

Fahrplanwechsel: Diese Öffi-Angebote wurden ausgebaut SN/öbb
Fahrplanwechsel: Diese Öffi-Angebote wurden ausgebaut

Auf der Paradelinie im Salzburger Nahverkehr, der von den ÖBB betriebenen S3 zwischen Freilassing, Salzburg Hauptbahnhof und Golling wird ab Mitte Dezember der Halbstundentakt um zwei Stunden bis einschließlich 21:21 Uhr (ab Sbg. Hbf. Richtung Golling) verlängert. Die Spätverbindungen mit den Abfahrtszeiten um 22:21 Uhr, 23:21 Uhr und 00:21 Uhr bleiben weiterhin bestehen. Auch in der Gegenrichtung wird der Halbstundentakt ab Golling um zwei Stunden ausgeweitet.

Auf der Mattigtalbahn gibt es einen Stundentakt und eine neue direkte Abendverbindung bis nach Braunau. Bisher fuhr die letzte direkte Abendverbindung nach Braunau um 19:16 Uhr vom Salzburger Hauptbahnhof ab. Künftig wird es um 20:16 Uhr und um 21:16 Uhr noch je eine zusätzliche Verbindung geben (Ankunft Braunau um 22:22 Uhr). Ab Braunau gibt es eine zusätzliche Abendverbindung um 20:34 Uhr (Ankunft Salzburg Hbf. um 21:44 Uhr). Bisher verließ der letzte Direktzug nach Salzburg Braunau bereits um 17:34 Uhr. Der Stundentakt auf der Strecke Freilassing - Salzburg Hbf. - Braunau wird auch am Vormittag komplettiert. Damit gibt es einen Stundentakt ab Freilassing von 8:06 Uhr bis einschließlich 21:06 Uhr. In die andere Richtung wird der Stundentakt ab Braunau zwischen 09:34 Uhr und 18:34 Uhr angeboten.

Am frühen Vormittag gibt es für Pendlerinnen und Pendler werktags eine zusätzliche Regionalzugsverbindung zwischen dem Flachgau und Salzburg. Damit wird die bisherige Taktlücke am frühen Vormittag in Straßwalchen (um 08:38 Uhr), Neumarkt-Köstendorf, Weng, Seekirchen und Hallwang-Elixhausen nach Salzburg geschlossen. Auch in den Flachgau gibt es ab Salzburg mit der Abfahrt um 09:58 Uhr eine zusätzliche Verbindung.

Die Verlängerung der Obuslinie 5 mit Batteriebetrieb bis Grödig/Untersbergbahn geht nach dem Testbetrieb in den Vollbetrieb über. Jede zweite Fahrt des "Fünfers" wird bis Grödig verlängert. Gleichzeitig mit Aufnahme des Vollbetriebs wird auch die neue Haltestelle Weidenstraße in Betrieb genommen.

Im Zentralraum können Fahrplanverdichtungen umgesetzt werden: Bei den Linien 120 (Salzburg - Mattsee), 130 (Salzburg - Straßwalchen), 131 (Salzburg - Hallwang - Eugendorf - Seekirchen - Berndorf) und 140 (Salzburg - Mondsee) wird wochentags und an Samstagen auf einen Halbstundentakt verdichtet. Die Schnellbusse MEX 120 werden nachmittags auf einen Stundentakt erweitert. Beim MEX 140 wird ein zusätzlicher Schnellbus von Mondsee über Thalgau via Autobahn Salzburg-Mitte bis in das Zentrum und in die Alpenstraße eingeführt.

Tennengau

Der Tennengau profitiert von der im Herbst eingeführten neuen Linie 175, die die Stadt Salzburg direkt mit Rif verbindet. Ab-Rif Brückenwirt kann so gemeinsam mit der Buslinie 170 ein 15-Minuten-Takt bis in die Stadt Salzburg angeboten werden. In Hallein wurde der Stadtverkehr ausgeweitet.

Pinzgau, Pongau, Lungau

Der Lungau ist mit einer neuen Schnellbusverbindung bei der Linie 270 noch besser mit dem Pongau und der Stadt Salzburg verbunden. Zwischen dem Pinzgau und Salzburg wurde das Angebot der Korridor-Buslinie 260 deutlich erweitert.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.01.2020 um 10:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fahrplanwechsel-diese-oeffi-angebote-wurden-in-salzburg-ausgebaut-80132689

Ein peinlicher Streit unter Nachbarn

Weitblick, das wünscht sich jeder Bürger von den gewählten Volksvertretern. In der Causa um das Lkw-Verbot auf der …

Autorenbild

Kommentare

Schlagzeilen