Chronik

Fünf Eier zum Frühstück - Lungauer Muskelpaket träumt von Amerika

Auf den Spuren von Arnold Schwarzenegger ist Daniel Forster. Im Herbst 2019 will er ein One-Way- Ticket lösen. Durch die Teilnahme an einem Bodybuilder-Wettbewerb hofft er auf den Durchbruch.

Daniel Forster mit seinem Idol Arnold Schwarzenegger.  Privat
Daniel Forster mit seinem Idol Arnold Schwarzenegger. 

Daniel Forster durchlebte eine gewöhnliche Kindheit, so wie viele andere Kinder im Lungau. Lieblingshobby: Fußball. Am Ende seiner Fliesenleger-Lehre hat der groß gewachsene Göriacher mit Krafttraining im Bushido begonnen. "Es war Gewichte heben, aber ohne Konzept", erinnert sich der heute 25-Jährige.

So richtig seinen Körper neu zu definieren begann Forster mit 20 Jahren. Er hat alles in puncto Bodybuilding aufgesaugt und viele Bücher - auch hinsichtlich Ernährung - gelesen. "Es ist eine eigene Wissenschaft. Ernährung ist viel wichtiger als Training. Bodybuilding wurde damals im Lungau belächelt. Wir werden oft mit Giftstoffen in Verbindung gebracht. Meine Art von Training ist aber ohne Zusatzstoffe ausgerichtet." In dieser Zeit ist er auch immer mehr mit Arnold Schwarzenegger in Berührung gekommen, besuchte auch seinen Geburtsort und das Museum in Thal bei Graz. "Er war und ist der Größte. Arnold Schwarzenegger ist nach Ende des Weltkrieges bescheiden aufgewachsen und hat seinen Traum gelebt. So einen Körper, wie er ihn hatte, findet man heute kaum noch." Neben einem fordernden Job im Straßenbau absolvierte Daniel Forster später täglich fleißig sein Training. Noch vor Arbeitsbeginn kochte er seine Tagesrationen vor. Seither erstellt er auch seine Trainingspläne selbst.

Bild:Christoph Aumayr SN/sw
Bild:Christoph Aumayr

Mit 22 Jahren nahm er erstmals an einem internationalen Bewerb in Linz teil: "Ich war sehr aufgeregt. Am wichtigsten ist nach den ganzen Vorbereitungen nämlich das Posing auf der Bühne." 2017 folgte in der Austrian Natural Bodybuilding Federation der Sieg. Im Aufbau für einen Wettkampf verzehrt Forster 5000 Kalorien am Tag. 15 Wochen vor dem Bewerb folgt eine Diät. "Im Aufbau wiege ich 125 Kilogramm. Bei den Bewerben zwischen 105 und 110 kg. Es geht um Reize, damit der Muskel wächst." 50 Zentimeter Umfang misst mittlerweile sein Oberarm.

Im Alltag ist der heutige Fitness- und Personaltrainer mit Tupperware unterwegs.

Eigentlich war Daniel Forster aus Göriach als Jugendlicher zurückhaltend und schüchtern. Das gezielte Krafttraining hat ihm zusätzlich Selbstvertrauen verliehen.   Matthäus Kraus
Eigentlich war Daniel Forster aus Göriach als Jugendlicher zurückhaltend und schüchtern. Das gezielte Krafttraining hat ihm zusätzlich Selbstvertrauen verliehen.  

Seine sechs Mahlzeiten pro Tag portioniert er am Vortag oder zeitig in der Früh: "Ich esse auch zum Frühstück Fleisch. Normal verspeise ich pro Tag 1 kg Huhn oder Rind, 700 Gramm Trockenreis und ein bis zwei Mal pro Woche einen Proteinshake." Zum Frühstück verdrückt der Kraftlackel fünf Eier, zehn Eiklar, 150 g Haferflocken sowie einen Apfel oder eine Banane. "Ich esse nicht für den Genuss, sondern damit mein Plan funktioniert. Ebenfalls wichtig ist die Ruhezeit. Ich schlafe acht bis zehn Stunden. In dieser Zeit wächst der Muskel."

Bei Wettbewerben geht es vor allem um die perfekte Pose. SN/sw
Bei Wettbewerben geht es vor allem um die perfekte Pose.

Alkohol meidet Daniel Forster strikt: "Er entzieht dem Körper Wasser und der Stoffwechsel setzt aus. Das Training der letzten 14 Tage ist dann hinfällig. Wie überall macht die Dosis das Gift."

Und was macht er, wenn es einmal nicht so läuft? "Ich bin immer motiviert. Wenn nicht, dann denke ich mir: ,Da draußen gibt es jemanden, der macht noch mehr als du.' Danach gebe ich wieder Gas. In meiner Sportart ist man ein Einzelkämpfer. Ich bin dadurch auch selbstbewusster geworden."

Eine gute Figur macht der Feschak auch in „Zivilkleidung“.  Bilder: Privat/Christoph Aumayr SN/sw
Eine gute Figur macht der Feschak auch in „Zivilkleidung“.  Bilder: Privat/Christoph Aumayr

Bei einem Motivationsevent im Dezember in München erlebte er seinen Hero gemeinsam mit Fernsehstar und Kraftpaket Ralf Möller hautnah: "Als Arnold Schwarzenegger auf der Bühne stand, hatte ich Tränen in den Augen. Es war mein schönster Tag." Im Herbst 2019 will Daniel Forster nun sein großes Ziel realisieren. "Ich wechsle in den Weltverband NPC und nehme an einem Bewerb in Amerika teil. Ich möchte dadurch die Profilizenz holen. Ich glaube an den American Dream und möchte ein One-Way-Ticket lösen." Warum Amerika? "Dort ist Bodybuilding viel populärer. Viele haben es mir geraten, weil ich Arnold Schwarzenegger von der Symmetrie her sehr ähnlich sei. In Amerika kann ich mich auch besser vermarkten."

Forster lässt seine Muskeln spielen. SN/sw
Forster lässt seine Muskeln spielen.

In der Kategorie "Classic Physique" geht es auch um Aussehen und Präsentation. "Ich will das klassische Posing wie Arnold Schwarzenegger zeigen. Das kann heute kaum jemand mehr. Für die fließenden Übergänge nehme ich auch Ballettstunden."

Am besten würde es dem Göriacher am Venice Beach in Kalifornien gefallen. Dort schaffte einst auch Schwarzenegger den Durchbruch.

Aufgerufen am 20.08.2019 um 08:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/fuenf-eier-zum-fruehstueck-lungauer-muskelpaket-traeumt-von-amerika-64225999

Richard Wagner ist mit Cosima im Lungau verewigt

Richard Wagner ist mit Cosima im Lungau verewigt

In St. Andrä im Lungau ist eine Kuriosität für Wagnerianer frisch restauriert. Ein Bild auf der Fassade der Poppenmühle in Wölting zeigt scheinbar die Heilige Familie. Tatsächlich aber sind Richard Wagner mit …

Schöne Heimat

Morgenstimmung am Zaunersee

Von Lois Eßl
19. August 2019
V.l.: Rothorn, Faulkogel, Windischscharte

Schlagzeilen