Chronik

Gemeinde muss ihren Busbahnhof mieten

Postbus kündigte den Mietvertrag für den Busbahnhof in Zell am See - nun sprang die Gemeinde ein.

(Symbolbild). SN/APA (Symbolbild/dpa)/Angelika Wa
(Symbolbild).

Der Teilprivatisierung der Post unter Finanzminister Karl-Heinz Grasser im Jahr 2006 fiel mit Verzögerung fast der Zeller Busbahnhof auf dem Postplatz zum Opfer. Die Post verkaufte den Postplatz damals und mietete ihn gleichzeitig an, um ihn weiter anfahren zu können. Inzwischen wurde aber der Linienverkehr liberalisiert. Auch private Unternehmen fahren Linien. Deshalb will die ÖBB-Postbus GmbH eine gemeinsam genutzte Infrastruktur nicht allein zahlen und kündigte mit Ende 2020 den Mietvertrag. Bevor die Busse den zentralen Knoten im Pinzgau nicht mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 06:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gemeinde-muss-ihren-busbahnhof-mieten-98204509