Chronik

Gondelunfall in Uttendorf: Ermittlungen wegen Körperverletzung, Bahn fährt wieder

Nach dem Seilbahnunfall mit vier Verletzten am Mittwoch in Uttendorf schlossen die Experten des TÜV Süd und der Erzeugerfirma Doppelmayr ihre Untersuchungen ab. Seit Samstag ist die Weißsee-Gletscherbahn wieder in Betrieb.

Wie berichtet, war Eis auf der Klemme der betreffenden Gondel schuld, dass diese nicht richtig schloss und auf dem Seil zurückrutschte. Darüber hinaus versagte bei der Ausfahrt aus der Mittelstation jene Prüfvorrichtung, die mit einem Sensor kontrolliert, ob die Klemmen geschlossen sind. Die Vorrichtung war falsch eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Betriebsleiter eingeleitet. Die betroffene Gondel samt Klemmvorrichtung wurde sichergestellt und ein Seilbahn-Sachverständiger bestellt. Doppelmayr wird zwei weitere Seilbahnen gleichen Typs prüfen.

Im Infrastrukturministerium ging man am Freitag davon aus, dass die Reparatur der Prüfvorrichtung in der Nacht abgeschlossen werden kann. Am Samstag konnte die Weißsee-Gletscherbahn ihren Betrieb schließlich wieder aufnehmen. Um 10 Uhr setzte sich die Gondelbahn bei perfekten äußeren Bedingungen wieder in Bewegung.

Quelle: SN

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 22.10.2018 um 11:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gondelunfall-in-uttendorf-ermittlungen-wegen-koerperverletzung-bahn-faehrt-wieder-22870957

Die mühsame Suche nach Fachkräften

Die mühsame Suche nach Fachkräften

Im Hotel- und Gastgewerbe sind im Pinzgau rund 1300 offene Stellen gemeldet. Die Personalsuche läuft auf Hochdruck - und manchmal unfair. Es ist eine Art Kopfjagd. Quer durch Österreich und weit darüber …

Kommentare

Schlagzeilen