Chronik

Gruselführung durch die Stadt: Als in Salzburg noch die Köpfe rollten

Zu Halloween sind ihre Gruselführungen besonders gefragt. Die SN haben Sabine Rath auf den Spuren des letzten Henkers begleitet.

Auf den Friedhof will Fremdenführerin Sabine Rath bei ihrer Gruselführung durch Salzburg nicht gehen. Nicht weil sie sich fürchten würde, sondern weil sie die Totenruhe respektiere. Aber es wird ohnehin schaurig genug. Denn die Stadtführerin weiß ihr Publikum zu unterhalten. Etwa mit der Geschichte der Rettungsglocke - einer Erfindung, mit der im 19. Jahrhundert wieder erwachte Scheintote aus dem Sarg heraus auf sich aufmerksam machen konnten. Darüber mag man heute schmunzeln, bei anderen Themen durchläuft einen ein Schauer, der durchaus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/gruselfuehrung-durch-die-stadt-als-in-salzburg-noch-die-koepfe-rollten-111546238