Chronik

Haushälterin soll betagtem Salzburger Ehepaar 13 Kilo Gold gestohlen haben - Prozess endet mit Freispruch

Eine 42-jährige Mexikanerin, vor einigen Jahren für ein - inzwischen verstorbenes - hochbetagtes wie vermögendes Salzburger Ehepaar als Haushälterin tätig, sah sich Donnerstag am Landesgericht mit schwerwiegenden wie verwerflichen Vorwürfen konfrontiert.

Symbolbild.  SN/bilderbox
Symbolbild.

Laut Staatsanwalt Marcus Neher soll die vor dem Schöffensenat (Vorsitz: Richter Günther Nocker) wortkarg auftretende Frau ihrer damaligen Hausherrin insgesamt 13,1 Kilo Gold und zwei vergoldete Kunstobjekte (eine 20 cm hohe Christusfigur und einen kleinen Altar) gestohlen haben.

Neher lastete der Angeklagten zudem Untreue an - sie habe auch 13.000 Euro vom Konto der Seniorin behoben, obwohl sie dazu nicht autorisiert gewesen sei. Wie der Staatsanwalt ausführte, arbeitete die Angeklagte seit Jänner 2016 offiziell für das damals bereits ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 06:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/haushaelterin-soll-betagtem-salzburger-ehepaar-13-kilo-gold-gestohlen-haben-prozess-endet-mit-freispruch-92345215

karriere.SN.at