Chronik

Hollersbach: Bergretter bargen verirrten Snowboarder

Bergretter haben am Dienstag einen verirrten Snowboarder bei Hollersbach geborgen. Der Jugendliche aus Kanada war bei der Mittelstation der Panoramabahn der Kitzbühler Alpen bei großer Lawinengefahr in freies Gelände abseits der Skipiste eingefahren. Er verlor die Orientierung und suchte schließlich Zuflucht bei einer Hütte.

Der Jugendliche konnte um 13.00 Uhr per Handy seinen Vater erreichen, der die Einsatzkräfte alarmierte. 17 Bergretter der Ortsstelle Mittersill machten sich im unwegsamen, schneereichen Gelände auf die Suche nach dem Vermissten.

Zwei Stunden nach der Alarmierung fanden sie den Snowboarder, er war offenbar unverletzt. In diesem Gebiet herrschte Lawinenwarnstufe vier der fünfstufigen Skala.

"Aufgrund der Lawinensituation beschlossen die Bergretter, erst nach Abstimmung mit der Alpinen Einsatzgruppe und der Bezirkshauptmannschaft in den Einsatz zu gehen", verwies Einsatzleiter Rudolf Steger in einer Aussendung der Salzburger Bergrettung auf die aktuelle Situation und die damit verbundenen Gefahren für die Einsatzkräfte.

Die Bergretter begleiteten den Jugendlichen bis zur Mittelstation der Bergbahn. Auch die Feuerwehr war an der Suchaktion beteiligt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2020 um 05:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hollersbach-bergretter-bargen-verirrten-snowboarder-64167052

Ausgeplanscht im Alpenbad von Unken

Ausgeplanscht im Alpenbad von Unken

1972 wurde das Alpenbad eröffnet. Samt einem heutzutage unüblichen 33,3-Meter-Becken. 1978 kam das Hallenbad hinzu. 1990 die Rutsche. Mit den letzten heißen Tagen Anfang dieser Woche ist das Badevergnügen in …

Oberpinzgau hat erstmals Pflegeschule

Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt. In den Pinzgauer Seniorenheimen wohnen derzeit 895 Menschen. "Die Warteliste ist gleich lang", sagt der Obmann des Regionalverbands, der Piesendorfer Bürgermeister Hans …

Schöne Heimat

Spitzig

Von Rudolf Roozen
18. September 2020
Spitzig spiegelt sich der Tauernkogel, 2683 m, in den Weißsee. Granatspitzgruppe, Pinzgau

Kommentare

Schlagzeilen