Chronik

Hybridauto in Gneis komplett ausgebrannt: Einsatzkräfte mussten Wache halten

Ein Hybridauto hat am Mittwochabend in Salzburg-Gneis Feuer gefangen. Das Fahrzeug, das in einer Garage abgestellt war, brannte völlig aus. Warum das Auto Feuer fing, ist noch unklar. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten die ganze Nacht Wache halten.

Der Einsatz wurde am frühen Donnerstagvormittag beendet. Die Berufsfeuerwehr Salzburg und die Freiwillige Feuerwehr Liefering und Bruderhof konnten ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Objekte verhindern.

Regelmäßige Kühlung der Batterien nach Brand nötig

Das Fahrzeug wird aber nach wie vor kontrolliert. "Das Problem bei einem Hybridauto ist, dass die Batterien, die den Elektromotor bedienen, einen internen Kurzschluss haben und sich immer wieder erwärmen können", erzählt der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzburg, Andreas Reitsamer, den SN. Um die Gefahr eines erneuten Brandes auszuschließen, musste das Auto regelmäßig gekühlt werden und wurde daher die ganze Nacht bewacht.

Im ungünstigsten Fall hätte das Fahrzeug in einem Wasserbad abgekühlt werden müssen, erklärt der Einsatzleiter. Das sei in diesem Fall nicht notwendig gewesen.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, die Schadenssumme ist noch nicht bekannt.

Aufgerufen am 19.09.2021 um 08:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hybridauto-in-gneis-komplett-ausgebrannt-einsatzkraefte-mussten-wache-halten-91139719

Marko Feingolds Leben ist nun im Kino zu sehen

Marko Feingolds Leben ist nun im Kino zu sehen

Ein ganzes Wiener Panorama tut sich auf, wenn der elegante alte Herr Feingold erzählt, in "Marko Feingold - Ein jüdisches Leben": Wie groß der Hunger war im Wien seiner frühen Kindheit während des Ersten …

Kommentare

Schlagzeilen