Chronik

Kleinarl: Pistenrowdys ließen schwer verletzte Skifahrerin liegen

Die Polizei fahndet im Pongau nach zwei besonders rücksichtslosen Skifahrern. Einer von ihnen hatte in Kleinarl eine 65-jährige Frau auf der Piste gerammt und schwer verletzt.

Symbolbild. SN/fotolia/63984793/dan mirica
Symbolbild.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Zusammenstoß am Sonntag kurz nach 13 Uhr im Skigebiet Flachauwinkl/Kleinarl ereignet. Dabei hatte ein bislang unbekannter Mann eine 65-jährige österreichische Skifahrerin niedergestoßen.

Durch die Kollision kamen beide Skifahrer zu Sturz, wobei die Frau regungslos auf der Piste liegen blieb und sich schwere innere Verletzungen zuzog. Das Opfer wurde von der Pistenrettung erstversorgt und danach von der Besatzung eines Notarzthubschraubers in das Klinikum Schwarzach geflogen.

Der Pistenrowdy und sein Begleiter flüchteten. Von ihnen liegt aber eine vage Personsbeschreibung vor:
Täter - männlich, vermutlich Jugendlicher, hellblaue Skijacke und grüne Skihose, Helm.
Begleiter - hellblaue Skijacke, Helm.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachten konnten beziehungsweise sachdienliche Hinweise zur Kollision angeben können, werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Wagrain oder auch anderen Dienststellen in Kontakt zu treten.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 02:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kleinarl-pistenrowdys-liessen-schwer-verletzte-skifahrerin-liegen-84577396

Covid-Aufnahmen haben sich verdreifacht

Covid-Aufnahmen haben sich verdreifacht

Die Pongauer Nachrichten sprachen mit dem stellvertretenden ärztlichen Direktor und Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Schwarzach, Primar Josef Riedler. Redaktion: Wie ist die …

Entscheidung für lebendige Orte

Entscheidung für lebendige Orte

Der SBS-Verbund umfasst 266 Betriebe in St. Johann, Bischofshofen und Schwarzach. Rund 8000 Mitarbeiter werden bei den Mitgliedsbetrieben - großteils Handel und Gastronomie - beschäftigt. Redaktion: Der …

Gerade jetzt den Händlern treu bleiben

Gerade jetzt den Händlern treu bleiben

Vierte Welle, vierter Lockdown, und das gerade in der Vorweihnachtszeit. Mit Click & Collect und speziellen Angeboten wie Glüh-Gin to go wollen Händler und Gastronomen im Geschäft bleiben.

Geburten

Kommentare

Schlagzeilen