Chronik

Krebsplage bei den Salzachseen: Fischer wollen Ausbreitung verhindern

Bei den Salzachseen breitet sich der Marmorkrebs aus. Das Scherentier kann sich ohne Partner fortpflanzen und verdrängt heimische Arten.

Die Lieferinger Fischer haben mit der Krebsplage im Karlsbader Weiher bei den Salzachseen zu kämpfen. SN/Anton Prlic
Die Lieferinger Fischer haben mit der Krebsplage im Karlsbader Weiher bei den Salzachseen zu kämpfen.

Die Reusen der Fischer der Peter-Pfenninger-Schenkung sind gut gefüllt. 15 Plastikbehälter haben Franz Stauffer und Josef Egger über Nacht im Karlsbader Weiher neben den Salzachseen in Liefering ausgelegt. Rund 100 Krebse haben sie so über Nacht gefangen.

Die Ausbeute sei gut, sagt Franz Stauffer. "Dieses Mal sind es besonders viele." Vor zwei Jahren fanden die Fischer zum ersten Mal einen Marmorkrebs im Karlsbader Weiher. Es war der erste Fund der invasiven Art in Österreich. Damals war klar: Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 03:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/krebsplage-bei-den-salzachseen-fischer-wollen-ausbreitung-verhindern-91751785