Chronik

Künftige Parkplatzgebühr empört das Justizwachepersonal in Puch-Urstein

Die Bediensteten der Salzburger Justizanstalt (JA) sind massiv verärgert. Sie müssen künftig für einen der - ohnehin viel zu wenigen - Parkplätze vor der JA nun bezahlen. Warum dies bzw. die künftige Parkplatzgebühr für die JA-Bediensteten auch die Rechtsanwälte empört.

Seit mehreren Jahren ist die Parkplatzsituation vor der Justizanstalt Salzburg am Standort Puch-Urstein sehr prekär. SN/robert ratzer
Seit mehreren Jahren ist die Parkplatzsituation vor der Justizanstalt Salzburg am Standort Puch-Urstein sehr prekär.

Mehrfach berichteten die SN über die seit langem unverändert große Parkplatzmisere vor der JA Puch-Urstein. Vor dem Gefängnis gibt es nur 51 Stellplätze. Dem stehen allein 112 Justizbedienstete gegenüber ; und die zahlreichen Besucher (Angehörige, Bekannte von Häftlingen), die es täglich gibt. Weiters haben regelmäßig etliche Rechtsanwälte sowie immer wieder Staatsanwälte, Richter, Polizisten oder die Gefängnisseelsorger in der JA zu tun.

Ein Erlass der Justizministeriums, wonach Justizwachebedienstete ab 1. November bundesweit fürs Parken auf den Anstaltsarealen bezahlt müssen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kuenftige-parkplatzgebuehr-empoert-das-justizwachepersonal-in-puch-urstein-77848132