Chronik

Land und Erzdiözese trauern um Prälat Johann Paarhammer

Die Erzdiözese Salzburg trauert um ihren früheren Generalvikar Johann Paarhammer. Der Geistliche ist am Sonntag im 74. Lebensjahr gestorben.

Prälat Johann Paarhammer ist gestorben.  SN/sn
Prälat Johann Paarhammer ist gestorben.

Am Sonntag ist Prälat Hans Paarhammer verstorben, das gab die Erzdiözese am Montag bekannt. "Es war für mich immer bewundernswert, wie Paarhammer neben seinen Tätigkeiten an der Universität und in der Diözesanleitung nie verlernt hat, Seelsorger und bei den Menschen zu sein", vermeldete der Salzburger Erzbischof Franz Lackner in einer ersten Stellungnahme. "Mein Gebet und meine tiefe Anteilnahme gelten den Angehörigen."

Auch das Domkapitel trauere um den "treuen Mitbruder", wie Domdechant Raimund Sagmeiste in einer Aussendung wissen ließ.: "Prälat Hans Paarhammer hat sich stets vorbildlich für die Kirche, unsere Erzdiözese und den Dom engagiert und sich um die Menschen und das religiöse Leben gekümmert. Seine Sorge galt den Menschen. Besonders setzte er sich für die verschiedenen Gemeinschaften und Vereine in unserer Erzdiözese ein."

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) betint in einer Aussendung des Landes Salzburg: "Sein Tod ist ein großer Verlust für die Menschen in Salzburg. Hans Paarhammer war immer nahe bei den Salzburgerinnen und Salzburgern, als Schützen-Superior dem Brauchtum, der Volkskultur sowie den Traditionen eng verbunden." Der gebürtige Hallwanger sei Seelsorger durch und durch gewesen. "Seine Lebensfreude und das große Verständnis für die Menschen sowie sein Humor, das wird in Erinnerung bleiben." Paarhammer war auch Namensgeber für die "Hans Paarhammer Medaille", die besonders verdienten Schützen, deren Schirmherr Haslauer ist, verliehen wird.

Nach Informationen der Erzdiözese wird der Verstorbene ab Mittwoch in der Krypta des Salzburger Doms aufgebahrt, das Requiem für ihn findet am Freitag, 14 Uhr, statt. Es wird auf der Webseite des Doms übertragen.

Nach seiner Habilitation an der Universität Graz wurde Hans Paarhammer 1982 zum Ordentlichen Universitätsprofessor für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg ernannt und war von 1987 bis 1989 deren Dekan. Zwischen 1993 und 1999 hatte Paarhammer die Funktion des Generalvikars der Erzdiözese inne. Der Prälat war Mitglied im erzbischöflichen Konsistorium in Salzburg sowie im katholischen Hochschulwerk. Seit 1988 gehörte er dem Salzburger Domkapitel an, 1993 wurde er päpstlicher Ehrenprälat. Im selben Jahr wurde er zum Ehrenbürger der Gemeinde Koppl ernannt und erhielt 2000 den Ehrenring dieser Gemeinde. Drei Jahre zuvor, 1997, wurde ihm das Goldene Ehrenzeichen des Landes Salzburg überreicht.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.10.2020 um 02:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/land-und-erzdioezese-trauern-um-praelat-johann-paarhammer-91327948

Kommentare

Schlagzeilen