Chronik

Landesfeuerwehrkommandant: Firmen sollen profitieren, wenn sie Ehrenamtliche freistellen

Das fordert der Kommandant des Landesverbands der Salzburger Feuerwehr, Leopold Winter. Mehr als 6000 Freiwillige waren während des Wintereinbruchs im Einsatz.

Landesfeuerwehrkommandant Leopold Winter „platzt schön langsam der Kragen“. SN/robert ratzer
Landesfeuerwehrkommandant Leopold Winter „platzt schön langsam der Kragen“.

Die enormen Schneemengen, die seit Jahresbeginn im Bundesland gefallen sind, haben die freiwilligen Helfer ordentlich gefordert. Allein die freiwilligen Feuerwehren waren mit rund 6400 Männern und Frauen an mehr als 1000 Einsätzen beteiligt. Mehr als 50.000 Stunden zählte der Landesfeuerwehrverband. Hinzu kommen noch einmal Tausende Einsatzstunden von rund 850 Freiwilligen von Rotem Kreuz und Bergrettung.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.02.2019 um 08:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/landesfeuerwehrkommandant-firmen-sollen-profitieren-wenn-sie-ehrenamtliche-freistellen-64201213