Chronik

Mayr Melnhof und die Gatterjagd: "Plötzlich Buhmann der Nation"

Sie ist eine der umstrittensten Traditionen. Max Mayr Melnhof, Herr über die Gatterjagd in Anthering, erklärt, warum er sie für nötig hält.

Es ist der Tag nach der Jagd in der Antheringer Au. Im Revier von Max Mayr Melnhof wird aufgeräumt. Am Lagerplatz stehen Mülltonnen mit Überresten von 100 erlegten Wildschweinen. Der Unternehmer und Landesjägermeister nimmt die SN mit auf einen Streifzug durch das 500 Hektar große Areal, das auch Naherholungsgebiet ist.

Ist das Wild am Tag nach der Jagd sehr verschreckt? Max Mayr Melnhof: Nein. Man wirft uns vor, dass wir die Tiere treiben und die in Panik flüchten. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.07.2022 um 11:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mayr-melnhof-und-die-gatterjagd-ploetzlich-buhmann-der-nation-21491923