Chronik

Murtalbahn: "Wissen nicht, wohin die Reise geht"

Nach dem Unglück an der Murtalbahn herrscht nach wie vor Verunsicherung, ob es für die Schmalspurbahn eine Zukunft gibt.

Die Gleise an der Unfallstelle der Murtalbahn sind mittlerweile saniert, der abgestürzte Triebwagen soll in einigen Tagen vom gegenüberliegenden Ufer aus geborgen werden.  SN/freiwillige feuerwehr tamsweg
Die Gleise an der Unfallstelle der Murtalbahn sind mittlerweile saniert, der abgestürzte Triebwagen soll in einigen Tagen vom gegenüberliegenden Ufer aus geborgen werden.

17 Verletzte forderte am Freitag in der Früh der Absturz eines Triebwagens der Murtalbahn bei Ramingstein in die Mur. Im Zug befanden sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler auf der Fahrt nach Tamsweg. Seit dem Unfall liegt der rund 30 Tonnen schwere Koloss im Flussbett. Er soll in den kommenden Tagen geborgen werden.

Ronald Kiss, Direktor der Steiermärkischen Landesbahnen, spricht von einer technischen Herausforderung: "Derzeit begutachten einige Firmen die Örtlichkeiten. Wie es aussieht, muss am gegenüberliegenden Ufer eine Fahrbahn ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 12:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/murtalbahn-wissen-nicht-wohin-die-reise-geht-106483243