Chronik

Mutter kämpft gegen Raserei auf Straßen: "Damit Katis Tod nicht umsonst war"

Das Schicksal der 27-jährigen Flachgauerin soll Raser und Politiker gleichermaßen zum Nachdenken bringen. Denn es müssten nicht noch mehr Menschen auf Salzburgs Straßen sterben. Katrins Mutter organisiert am Donnerstag eine Mahnwache, um wachzurütteln. Es wäre der Geburtstag ihrer Tochter gewesen.

Am Donnerstag wäre Katrin Sofie Koch 28 Jahre alt geworden. Die Henndorferin war gerade dabei, ihr Masterstudium an der Pädagogischen Hochschule erfolgreich zu beenden. Ab Herbst wollte sie an einer Volksschule unterrichten.

Für den Geburtstag ihrer Tochter hat Mutter Sabine Peterbauer am Donnerstag eine "Mahnwache gegen Raserei und riskantes Verhalten im Straßenverkehr" organisiert. Auf der B1 zwischen Eugendorf und Henndorf soll im Frühverkehr zwischen 6.30 Uhr und 9 Uhr eine Menschenkette mit Transparenten und brennenden Grabkerzen gebildet werden. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 09:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/mutter-kaempft-gegen-raserei-auf-strassen-damit-katis-tod-nicht-umsonst-war-89272456