Chronik

Protest gegen Fischotterjagd in Salzburg

Für den WWF ist der Rückgang der Fischbestände in Salzburg menschengemacht.

Die einst in Salzburg ausgerotteten Fischotter habe sich stark vermehrt.  SN/apa (dpa/archiv)
Die einst in Salzburg ausgerotteten Fischotter habe sich stark vermehrt.

Die geplante Verordnung der Landesregierung, die die Entnahme einer noch nicht festgelegten Zahl von Fischottern pro Jahr erlaubt, sorgt für Protest. Der WWF bezeichnet sie als Tötungsverordnung, die europäischem Recht widerspreche.

Für Naturschutzorganisationen ist der Otter wichtig für das Ökosystem

Für die Naturschutzorganisation ist der Otter ein wichtiger Teil des Ökosystems, der naturnahe Fischbestände fit halte, weil er kranke und nicht heimische Individuen zuerst fange. Hauptverantwortlich für den Rückgang der Fischbestände seien die "viel zu starke ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 12:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/protest-gegen-fischotterjagd-in-salzburg-115629862