Chronik

Salzburger Arzt warnt nach FSME-Fällen: "Zeckengefahr lauert nicht nur im Risikogebiet"

In Salzburg ist die Zeckensaison in Fahrt gekommen. Das bekamen vier Buben zu spüren, von denen drei mit FSME-Symptomen im Landesspital liegen - die SN sprachen mit dem behandelnden Arzt.

Klein, gefährlich und weit verbreitet – die Zecke. SN/DPA-ZENTRALBILD/PATRICK PLEUL
Klein, gefährlich und weit verbreitet – die Zecke.

Sie hängen am Tropf und bekommen auf diese Weise intravenös Schmerzmittel verabreicht. Und sie müssen Medikamente einnehmen, die ihr Fieber senken. An der Uniklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der Salzburger Landeskliniken liegen drei Buben mit FSME-Symptomen. Insgesamt gibt es vier Fälle, drei sind eben noch stationär in Behandlung. Die Knirpse sind zwischen drei und 13 Jahren alt.

FSME - das bedeutet Frühsommer-Meningoenzephalitis, also Gehirnhaut-/Gehirnentzündung. Verursacht wird diese oft langwierige Krankheit durch den Stich infizierter Zecken.

Oberarzt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.07.2022 um 07:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-arzt-warnt-nach-fsme-faellen-zeckengefahr-lauert-nicht-nur-im-risikogebiet-123148018