Chronik

Salzburger verschanzt sich: Cobra-Einsatz in Taxham

Großeinsatz der Salzburger Polizei: Am Montag mussten mehrere Streifen, eine Hundestaffel und sogar die Cobra ausrücken. In der Altenbuchgasse in Taxham hatte sich ein Mann in seinem Haus verschanzt.

Der Mann habe "wegen persönlicher Probleme mit Suizid gedroht", erläutert Polizeipressesprecher Anton Schentz im SN-Gespräch. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hielt sich der Salzburger ein Küchenmesser an die Kehle. "Ein Beamter stand über ein Fenster in Sprechkontakt. Ihm gelang es schließlich, den Mann dazu zu bringen, selbst die Tür aufzusperren und aufzugeben", erzählt Schentz. Zu Gewalteinwirkung sei es nicht gekommen. Auch erste Informationen, wonach der Mann Polizisten attackiert hätte, haben sich nicht bestätigt.Hund als UrsacheDer Auslöser: Mitarbeiter des Amtes für Öffentliche Ordnung wollten dem Mann seinen Hund abnehmen. Der 40-Jährige hatte gegen ein aufrechtes Hundehalteverbot verstoßen. Mitarbeiter des Magistrats hatten in der Unterkunft einen Mischlingshund gefunden.

Der Mann wurde in die Christian-Doppler-Klinik gebracht. Auch der Hund fand vorübergehend ein neues Zuhause. Feuerwehrleute brachten den Vierbeiner ins Tierheim.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.08.2018 um 09:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-verschanzt-sich-cobra-einsatz-in-taxham-3772522

Schlagzeilen