Chronik

Schwer verletzt - Rätsel um Tod von Gänsegeier-Dame Gundula im Salzburger Zoo

Das Tier wurde schwer verletzt entdeckt und konnte nicht mehr gerettet werden. Derzeit kann ein Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden.

Der Gänsegeier wurde schwer verletzt entdeckt. SN/zoo salzburg
Der Gänsegeier wurde schwer verletzt entdeckt.

Der Salzburger Zoo vermeldet den Tod der Gänsegeier-Dame Gundula. Das Tier wurde am Mittwoch schwer verletzt auf einem Feld in der Nähe des Zoos entdeckt. Trotz tierärztlicher Intensivbehandlung kam jede Hilfe zu spät: Die Gänsegeier-Dame starb in der Nacht auf Donnerstag an ihren Verletzungen. Eine pathologische Untersuchung soll Aufschluss über die Todesursache geben, da ein Fremdverschulden derzeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Tier starb im 40. Lebensjahr

1979 schlüpfte das Gänsegeier-Weibchen im Alpenzoo Innsbruck aus dem Ei. Im Herbst kam das Tier nach Salzburg. Hier schloss sich Gundula den schon damals frei fliegenden Gänsegeiern des Salzburger Tiergartens Hellbrunn an. Die Zooleitung betrauert den Todesfall des Tieres.

"Gundula war eine tierische Berühmtheit im Salzburger Zoo: Wenn sie hungrig war, landete sie auf dem Besucherweg im Zoo, um zu fressen. Egal wie viele Menschen sich dort gerade aufhielten. So wurde sie von abertausenden Zoobesuchern bestaunt und fotografiert", heißt es in einer Aussendung.

Der Tod sei nicht nur für das Zoo-Team ein herber Verlust, sondern auch für die Salzburger Gänsegeier-Kolonie. "Einerseits schlossen sich ihr andere Geier beim Flug in den Zoo an, andererseits brütete Gundula mit ihrem Partner immer wieder erfolgreich am nahe gelegenen Untersberg", heißt es weiter.


Quelle: SN

Aufgerufen am 10.08.2020 um 12:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schwer-verletzt-raetsel-um-tod-von-gaensegeier-dame-gundula-im-salzburger-zoo-61286206

Gemeinde Anif geht mit gutem Beispiel voran

Gemeinde Anif geht mit gutem Beispiel voran

Glyphosatfrei ist die Gemeinde Anif schon jetzt, ab Herbst folgt eine Kampagne, um plastikfrei zu werden. Überdies wird eine neue Volksschule gebaut und sonst tut sich auch noch allerhand.

Daheim im Schneckenhaus

Daheim im Schneckenhaus

Liebevoll und mit Achtsamkeit pflegt die Künstlerin und Bühnen- und Kostümbildnerin Vasitti Magnus das Erbe ihrer Eltern Rosita und Josef Magnus, deren Werke überall in Salzburg präsent sind.

Kommentare

Schlagzeilen