Chronik

Seewalchen: Orgelpfeifen wandern von der Kirche ins Wohnzimmer

Erfolglos bot die Evangelische Pfarrgemeinde in Seewalchen ihre Orgel im Internet zum Verkauf an. Erst ein Pfeifen-Flohmarkt brachte den Erfolg. Nun wurden Hunderte Einzelteile verkauft.

Irgendwie war bei der Orgel der Evangelischen Pfarre in Seewalchen-Rosenau von Anfang an der Wurm drin. 1963 hielt das Instrument, von Orgelbauer Josef Mertin und seinen Schülern erbaut, Einzug in das Gotteshaus unweit des Attersees. Doch der Standort an der nördlichen Außenmauer war schlecht gewählt. "Da kam von der einen Seite eiskalte Luft von außen, auf der anderen um 20 Grad wärmere Luft vom Innenraum", erklärt Alfred Vogtenhuber, Mitglied des Orgelkomitees der Pfarre.

Kurz und gut: Die Orgel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.06.2021 um 04:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/seewalchen-orgelpfeifen-wandern-von-der-kirche-ins-wohnzimmer-102971500