Chronik

Spontane Skitour im Lungau endete in einer Tragödie

Ein mächtiges Schneebrett verschüttete acht Skitourengeher - drei überlebten nicht. Unter den Toten ist auch ein junges Motocross-Talent

Ursprünglich wollte die Gruppe der jungen Leute im Alter zwischen 19 und 28 Jahren, die sich aus der Motocross-Szene kennt, am Samstag in Obertauern eine Skitour gehen. Sie hätten dort jedoch keine Parkplätze gefunden und seien daher weiter in den Lungau in Richtung Tweng gefahren, wie später Überlebende sagten. Als Ziel wählten sie spontan die knapp 2500 Meter hohe Lackenspitze. Diese Tour wird in Bergführern als schwer klassifiziert, vor allem brauche es spätestens für die steilen Schlusshänge zur Spitze hinauf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 10:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/spontane-skitour-im-lungau-endete-in-einer-tragoedie-113525857