ÖBB-Tauernschleuse: Sensibles Thema unsensibel angepackt

Autorenbild

Seit 100 Jahren gibt es die Tauernschleuse. Derzeit steht sie. Die Begründung sorgt auf beiden Seiten des Alpenhauptkamms für hochrote Köpfe. Zu wenig Frequenz, heißt es lapidar bei den ÖBB. Sprich zu wenig Wirtschaftlichkeit.

Diese Argumentation ist unwürdig, vor allem eines grün geführten Ministeriums. Kaum eine Strecke des öffentlichen Verkehrs rechnet sich. Das ändert nichts am Versorgungsauftrag, der mit viel Steuergeld finanzierten Öffis. Im Gasteiner Tal und im Mölltal müssen Arbeiter und Pflegerinnen leiden, weil im Ministerium in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 01:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/standpunkt-oebb-tauernschleuse-sensibles-thema-unsensibel-angepackt-86553994