Chronik

Suchaktion in Golling: 16-Jähriger schwer verletzt gefunden

Ein 16-jähriger Kuchler war vom Egelseefest in Golling am Freitagabend nicht heimgekehrt. Nach einer großangelegten Suchaktion konnte der Jugendliche Sonntagfrüh schwer verletzt im Steinbruch Golling gefunden werden.

Seit Samstagmittag suchten mehrere Feuerwehren, Wasser- und Bergrettung und die Polizei samt Suchhunden und Hubschrauber im Raum Golling bis zum Einbruch der Dunkelheit nach dem Burschen. Sonntagfrüh wurde die Suche fortgesetzt - und war erfolgreich: Der 16-Jährige wurde gegen neun Uhr schwer verletzt in einem Steinbruch nahe der Autobahnausfahrt Golling gefunden. Er wurde per Hubschrauber ins Landeskrankenhaus geflogen, bestätigt Landesrettungskommandant Anton Holzer. Weitere Informationen liegen noch nicht vor. Laut ersten Informationen der Polizei dürfte der Bursche oberhalb des Steinbruchs unterwegs gewesen und dabei abgestürzt sein. Wie und warum der 16-Jährige vom Eglsee in den zwei Kilometer entfernten Steinbruch gelangte, ist noch unklar.

Von Fest nicht heimgekehrt

Laut Polizei hatte der Jugendliche am Freitagabend das traditionelle Egelseefest in Golling besucht. Er dürfte das Fest gegen Mitternacht verlassen haben bzw. wurde er dort zuletzt um ca. 23.30 Uhr gesehen. Er kehrte nicht nach Hause zurück.

Dutzende Helfer standen bei der Suche im Einsatz. Neben der Polizei durchkämmten auch Feuerwehrleute aus Golling und Hallein die Gegend. Die Gollinger Bergrettung half bei der Suche. Das Rote Kreuz war mit Einsatzkräften und Suchhunden vor Ort. Im Einsatz standen auch die Wasserrettungen aus Bischofshofen, Salzburg-Stadt, Hallein und St. Johann im Pongau.

Quelle: SN

Aufgerufen am 31.10.2020 um 05:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/suchaktion-in-golling-16-jaehriger-schwer-verletzt-gefunden-74007484

Die Quarantäne für Kuchl läuft am Sonntag aus

Die Quarantäne für Kuchl läuft am Sonntag aus

Die Tennengauer Gemeinde stand knapp zwei Wochen unter Quarantäne. "Die Maßnahmen haben gewirkt", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Die Zahl der aktiv mit dem Coronavirus infizierten Personen in Kuchl …

Oberalmer verfilmte das "Spiel ihres Lebens"

Oberalmer verfilmte das "Spiel ihres Lebens"

Silvio Zanchetta hat seine Leidenschaft fürs Filmen zum Beruf gemacht. Der ehemalige Torwart produzierte eine sehenswerte Dokumentation über den Cup-Hit Rapid Wien gegen St. Johann.

Kommentare

Schlagzeilen