Chronik

Tankstelle in Neu-Anif überfallen: Angestellter mit Küchenmesser bedroht

Zwei Räuber sind auf der Flucht. Einer der Verdächtigen trägt eine Tätowierung im Bereich des linken Auges, die zwei Tränen zeigt. Die Täter ließen sich auch nicht davon abschrecken, dass sich die Polizeiinspektion im selben Gebäude befindet.

Zwei Unbekannte haben Dienstagfrüh eine Tankstelle in Neu-Anif überfallen. Laut Polizei sprang einer der beiden über das Kassenpult und bedrohte den Angestellten mit einem rund 30 Zentimeter langen Küchenmesser. In der Zwischenzeit nahm der Komplize das Wechselgeld aus der Kassenlade. Auch einige Zigarettenpackungen steckte er ein.

Danach flüchteten die beiden Verdächtigen zuerst Richtung Grödig, womöglich aber auch Richtung Anif. Der Angestellte löste den Alarm aus, nachdem die Täter das Gebäude verlassen hatten. Die Fahndung nach den Tankstellenräubern verlief zunächst erfolglos. Die Auswertung der Überwachungskameras brachte jedenfalls keine Hinweise auf ein Fluchtfahrzeug.

Die beiden Männer ließen sich offenbar nicht davon abschrecken, dass sich im selben Gebäude die Polizeiinspektion befindet. Diese war aber zum Tatzeitpunkt um kurz vor vier Uhr Früh unbesetzt, bestätigt ein Polizeisprecher. Nur zwei Beamte hätten in einem schalldichten Raum die Leitstelle für den Funk- und Telefonnotruf betreut.

Der Angestellte habe zuerst den Alarm ausgelöst und sei zum Eingang der Polizeiinspektion gegangen, um über den Notruf die Einsatzkräfte zu verständigen.

Die Polizeiinspektion befindet sich im ersten Stock, darunter kam es zum Überfall auf die BP-Tankstelle in Anif.  SN/berthold schmid
Die Polizeiinspektion befindet sich im ersten Stock, darunter kam es zum Überfall auf die BP-Tankstelle in Anif.

Die Polizei beschreibt die Täter als Südländer, die mit entsprechendem Akzent bzw. in gebrochenem Deutsch gesprochen haben. Einen der Männer hat kurze, braune Haare. Er trug bei dem Überfall eine dunkle Arbeitshose, einen dunklen Pullover, schwarze Schuhe und eine dunkle Baseballkappe mit weißem Emblem an der Vorderseite. Der Mann ist laut der Beschreibung des Opfers tätowiert (zwei Tränen im Bereich des linken Auges). Der Verdächtige soll den Angestellten mit dem Küchenmesser bedroht haben.

Sein Komplize trug bei dem Überfall dunkle Jeans, eine beige Kapuzenjacke mit braunen Schultereinfassungen sowie braunen Streifen im Brust- und Rückenbereich. Die Kapuze hatte der Mann über den Kopf gezogen. Außerdem trug er dunkle Schuhe mit weißer Sohle.

Das Landeskriminalamt Salzburg bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 059133 50 3333. Die Ermittler erhoffen sich vor allem wegen der auffälligen Tätowierung des bewaffneten Mannes, Aufschlüsse über die Identität der beiden Räuber.

Quelle: SN

Aufgerufen am 05.12.2019 um 10:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tankstelle-in-neu-anif-ueberfallen-angestellter-mit-kuechenmesser-bedroht-39622717

Klessheimer Tourismusschüler werden zu Unternehmern

Klessheimer Tourismusschüler werden zu Unternehmern

"Durch das Arbeiten in den Junior Companies bekommen wir einen Einblick in den Ablauf eines echten Unternehmens", sagt Victoria Freylinger. Sie hat mit vier weiteren Mitschülern die Junior Company "CosmoCorn" …

Kommentare

Schlagzeilen