Chronik

Tote Tiere in der Glan: Salzburger Fischer klagen über große Schäden durch Otter

Einen Tag nachdem in die renaturierte Glan Fische eingesetzt worden waren, fand man viele der Tiere mit abgebissenen Köpfen.

Rund 150 Kilogramm Fische hat die seit 1946 bestehende Peter-Pfenninger-Schenkung am vergangenen Donnerstag in die obere Glan im Süden von Salzburg gesetzt. Am Freitag in der Früh seien mehrere Meldungen über tote Fische gekommen, sagt Bernhard Scheichl, Bezirksfischermeister von Salzburg und stellvertretender Obmann der Pfenninger. In der Nacht haben Fischotter großen Schaden angerichtet und zahlreichen Fischen die Köpfe abgebissen. Auf ihrer Homepage schreibt die Schenkung, der Fischotter töte nur, um Gustostücke wie den Kopf oder die Innereien zu fressen. "Den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.02.2021 um 09:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/tote-tiere-in-der-glan-salzburger-fischer-klagen-ueber-grosse-schaeden-durch-otter-100147417