Chronik

Umweltschutz: ÖBB hüllen Brückenbaustelle in Golling ein

Während der Korrosionsschutz- und Stahlverstärkungsarbeiten werden Teile der Taggerbrücke eingehaust.

Die mehr als 105 Jahre alte Taggerbrücke auf der Tauernstrecke erhält einen neuen Korrosionsschutz. Dabei werden die sechs Tragwerke des rund 100 Meter langen Bauwerks für die Arbeiten zum Schutz der Umwelt abschnittsweise staub- und wasserdicht eingehaust. Innerhalb der Einhausung werden die Tragwerke sandgestrahlt und neu beschichtet. Die dabei verwendete Beschichtung ist laut ÖBB umweltschonend und hat gleichzeitig auch wirtschaftliche Vorteile, da sie bei niedrigen Temperaturen verarbeitet werden kann und schneller aushärtet. Zudem werden noch Stahlteile der Brücke verstärkt. Die Bauarbeiten sollen eine längere Lebensdauer der Taggerbrücke garantieren und werden im Oktober 2020 abgeschlossen sein.

Mit Lärm und Staub ist zu rechnen

Die ÖBB verweisen darauf, dass es trotz der Einhausung während der Arbeiten zu Lärm- und Staubentwicklung kommen kann. Man ersuche um Verständnis, dass diese aufgrund der Arbeiten und der dafür erforderlichen Maschinen und Warnsignale nicht vermieden werden könnten, teilte das Unternehmen mit.

Quelle: SN

Aufgerufen am 02.12.2020 um 07:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/umweltschutz-oebb-huellen-brueckenbaustelle-in-golling-ein-68228632

Schöne Heimat

Nebelgrenze

Von Franz Kafka
01. Dezember 2020
Vom Schlenken zum Schmittenstein geschaut, am 29.11.2020

Kommentare

Schlagzeilen