Chronik

Ein Brauch, der Segen schenkt: Palmbuschen - am liebsten selbst gebunden

Palmkatzerl, Stechpalme, Wacholder, Segen, Eibe, Zedern, Buchs und ein Haselnussstecken - das sind die "Zutaten" für einen traditionellen Palmbuschen. Was der Brauch zu bedeuten hat, wie das Selberbinden geht und wer was in sein Werk einarbeitet.

Sie binden in Windeseile Äste und Zweige zu kunstvollen Palmbuschen, stehen am Salzburger Residenzplatz und bieten ihre Kunstwerke zum Verkauf an: Die Flachgauer Landjugend hat Erfahrung im Binden. Die gibt sie jedes Jahr an die Salzburgerinnen und Salzburger weiter. "Was gehört denn in den Buschen", "Wie dick muss er sein", "Welche Deko darf dranhängen" - diese Fragen beantworten die jungen Leute mit viel Expertenwissen.

Vom Beginn der Karwoche und jeder Menge Grün

Mit dem Palmsonntag beginnt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 11:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-ein-brauch-der-segen-schenkt-palmbuschen-am-liebsten-selbst-gebunden-68694589