Chronik

Minus 16,9 Grad - tiefste Temperatur dieses Winters in Salzburg gemessen

Auch in diesem als mild erscheinenden Winter gibt es in Salzburg Temperaturen im zweistelligen Minusbereich. Ergiebige Schneefälle sind weiter nicht in Sicht. Der Winter dürfte schneearm bleiben.

Auch in der Stadt Salzburg kühlte es Dienstag in der Früh auf minus 5,5 Grad ab. SN/michael einböck
Auch in der Stadt Salzburg kühlte es Dienstag in der Früh auf minus 5,5 Grad ab.

In der Nacht auf Dienstag, den 21. Jänner, wurde in Radstadt die bisher tiefste Temperatur in diesem Winter im Land Salzburg gemessen, aber nur knapp. Das Thermometer zeigte minus 16,9 Grad.

Der bisherige Tiefstwert wurde schon am 12. Dezember mit minus 16,7 Grad in Tamsweg verzeichnet. Dass neben dem Lungau auch Radstadt immer wieder mit Extremwerten auffällt, hängt laut ZAMG-Meteorologin Claudia Riedl mit mehreren Faktoren zusammen. "Die Wetterstation liegt auf 835 Meter Seehöhe in einem Tal und auf einem Feld. Das ist ein Kaltluftsee. Ein paar Hundert Meter weiter sieht es schon wieder anders aus."

In St. Michael wurden in der Nacht auf Dienstag minus 15,8 Grad gemessen. Kalt war es auch in Mittersill mit minus 15,4 Grad. Ein anderes Bild bietet sich auf den Bergen. Durch die ausgeprägte Inversionswetterlage ist es dort wesentlich milder. Gegen 10 Uhr vormittags hatte es am Dienstag auf der Zeller Schmittenhöhe 4,5 Grad und auf der Loferer Alm sogar 8,2 Grad.

"Auch in der Nacht sinken die Temperaturen dort nicht unter den Gefrierpunkt", sagt Riedl. Das hat zur Folge, dass es trotz einiger sehr kalter Orte im Durchschnitt noch immer zu warm ist. Riedl: "Im Österreichschnitt war der Montag der bisher einzige Tag im Jänner, der im Vergleich zum langjährigen Mittel zu kalt war, und zwar um 0,8 Grad. Alle anderen Jännertage waren um 0,3 Grad bis zu 7 Grad am 9. Jänner zu warm. Der gesamte Monat liegt bisher 2,5 Grad über dem langjährigen Mittel.

Die Wetterprognose für die nächsten Tage

In den nächsten Tagen wird sich das Wetter nicht viel ändern. Am Wochenende wird es milder. Schnee könnte erst in der zweiten Hälfte der nächsten Woche fallen. "Eventuell", sagt Riedl. Normalerweise erreicht die Schneehöhe zumindest im Tal im Februar ihr Maximum. "Aber dieser Winter ist sehr hochdruckdominiert und es schaut eher danach aus, als würde er schneearm bleiben." In den Skigebieten ist dennoch weiter mit Rekordandrang zu rechnen: Die Pistenverhältnisse sind hervorragend und es wird noch viele strahlend schöne Tage geben.

Video: Salzburger Lichtspiele im Zeitraffer

Dichte Nebelschwaden standen am Dienstag in der Früh über der Stadt Salzburg und verhüllten die Festung in ein stimmungsvolles Licht. SN-Layouter Michael Einböck nutzte die Gunst der Stunde und filmte mit Handy und Stativ ein 28 Sekunden langes Zeitraffer-Video. Der Film zeigt im Schnelldurchlauf, wie sich der Nebel um den Mönchsberg windet und 40 Minuten später einen klaren Blick auf die Schönheit der Stadt freigibt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.02.2020 um 05:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/video-minus-16-9-grad-tiefste-temperatur-dieses-winters-in-salzburg-gemessen-82321825

Kommentare

Schlagzeilen