Chronik

Was uns die britische Mutation im Abwasser verrät - und was nicht

Im Abwasser finden sich Spuren des Coronavirus. Gemessen wird der Anteil von Viruspartikeln pro Milliliter Abwasser. SN/bmlrt/lendl
Im Abwasser finden sich Spuren des Coronavirus. Gemessen wird der Anteil von Viruspartikeln pro Milliliter Abwasser.

Mehr als 50 Prozent der nachgewiesenen Coronaviruspartikel im Abwasser des Reinhalteverbands Salzach-Pongau stammten am 3. Jänner von der britischen Virusmutation. Diesen Wert sollte man aber mit Vorsicht genießen, betont Wissenschafter Heribert Insam. Der Mikrobiologe der Universität Innsbruck ist führend an einem österreichweiten Abwasserforschungsprojekt beteiligt. Bei der Interpretation der Daten gebe es nämlich einen Haken, sagt er. "Wir wissen nicht, ob jene Infizierten, die mit der britischen Virusmutation infiziert sind, gleich viele Viruspartikel über Fäkalien ausscheiden wie andere Infizierte." Weil die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 11:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/was-uns-die-britische-mutation-im-abwasser-verraet-und-was-nicht-98590537