Chronik

Zell am See: ÖBB erzwingen Kahlschlag im Garten von Apartmenthaus

Von dem verwahrlosten Grundstück stürzten schon mehrmals Äste auf die Oberleitung der Bahn und lösten Brände aus. Die russischen Besitzer waren für die ÖBB unauffindbar.

Vergangene Woche rückte ein von den ÖBB beauftragtes Holzunternehmen aus. Die Männer fällten auf einem Grundstück im Zeller Ortsteil Schüttdorf ohne Zustimmung des Grundbesitzers Dutzende 15 bis 20 Meter hohe Fichten und anderes Gehölz. Der Eigentümer hat das aufgrund eines von der Bezirkshauptmannschaft (BH) Zell am See ausgestellten Bescheids zu dulden. Gegen den Bescheid wäre zwar eine Beschwerde möglich, aber die würde wenig bewirken, weil er "sofort vollstreckbar" ist.

ÖBB-Sprecher Klaus Baumgartner sagt, auf dem Grundstück in Schüttdorf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.02.2023 um 09:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zell-am-see-oebb-erzwingen-kahlschlag-im-garten-von-apartmenthaus-130790269