Kultur

93-jähriger Planer erinnert sich an den Bau des Festspielhauses: "Die Steine flogen bis in die Getreidegasse"

Der Salzburger Guy Eschig hat das Große Festspielhaus im Team von Architekt Clemens Holzmeister mitgeplant. Der 93-Jährige hat viele Geschichten auf Lager.

Das tägliche einstündige Taekwondo-Training am Morgen hält Guy Eschig - er trägt den schwarzen Gürtel - körperlich und geistig topfit. Als wäre es gestern gewesen, erzählt der 93-Jährige in seinem Haus in der Stadt Salzburg lebhaft und detailreich von der Zeit zwischen 1956 und 1960, als in der Hofstallgasse das Große Festspielhaus errichtet wurde. Er ist der letzte noch lebende Planer aus dem damaligen Team von Architekt Clemens Holzmeister.

Eschig, der Holzmeister 1956 an dessen 70. Geburtstag bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 10:06 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/93-jaehriger-planer-erinnert-sich-an-den-bau-des-festspielhauses-die-steine-flogen-bis-in-die-getreidegasse-107668660