Kultur

Der Salzburger Kulturmotor Szene steht niemals still

Die Szene Salzburg wird 50 Jahre alt. Ebenso lang prägt sie die Gegenkultur der Stadt. Drei Intendanten erinnern sich an Performances, Verhörräume, Wider- und Eigenständige.

Vier Männer werfen ihre Verbrennungsmotoren an. Der Petersbrunnhof wird in seinen Grundfesten erschüttert. Hubert Lepka beschallt die Spielstätte der Sommerszene 1989 mit der Performance "108 EB". Die Frage nach der Einordnung der dröhnenden Kammermusik stellt sich nicht. "Ich woaß net, wos Kunst is' - mia wuascht", sagt einer der Akteure.

Aussage und Stück stehen sinnbildlich für eine Institution, die das Kulturleben der Stadt Salzburg entscheidend geprägt hat. 50 Jahre alt wird sie heuer, die Szene Salzburg. Sie vereint ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:34 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/der-salzburger-kulturmotor-szene-steht-niemals-still-67911757