Kultur

Die Camerata Salzburg startete fulminant ins neue Jahr

Nicht nur Wien, auch Salzburg hat sein Neujahrskonzert. Mehrere sogar. Ein traditionsreiches ist jenes der Camerata im Großen Saal der Stiftung Mozarteum. Opernstar Lenneke Ruiten zeichnete heuer für eine besonders gelungene Ausgabe mitverantwortlich.

Vierzehn Neujahrswünsche in vierzehn verschiedenen Sprachen richteten die Mitglieder der Camerata Salzburg bei ihrem Neujahrskonzert an ihr Publikum im Großen Saal der Stiftung Mozarteum aus. Mindestens so vielfältig wie die Herkunftsländer der Musiker war auch das Programm des Abends. Die beiden Gäste, die holländische Sopranistin Lenneke Ruiten und der russische Geiger Alexander Sitkovetsky glänzten weit über Epochen und Stilrichtungen hinaus.

"Viva la Diva" war das Motto einer musikalischen Reise quer durch Europa, bei dem - wie sollte es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 01:42 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-camerata-salzburg-startete-fulminant-ins-neue-jahr-63429658