Kultur

Die Camerata Salzburg startete fulminant ins neue Jahr

Nicht nur Wien, auch Salzburg hat sein Neujahrskonzert. Mehrere sogar. Ein traditionsreiches ist jenes der Camerata im Großen Saal der Stiftung Mozarteum. Opernstar Lenneke Ruiten zeichnete heuer für eine besonders gelungene Ausgabe mitverantwortlich.

Vierzehn Neujahrswünsche in vierzehn verschiedenen Sprachen richteten die Mitglieder der Camerata Salzburg bei ihrem Neujahrskonzert an ihr Publikum im Großen Saal der Stiftung Mozarteum aus. Mindestens so vielfältig wie die Herkunftsländer der Musiker war auch das Programm des Abends. Die beiden Gäste, die holländische Sopranistin Lenneke Ruiten und der russische Geiger Alexander Sitkovetsky glänzten weit über Epochen und Stilrichtungen hinaus.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.02.2019 um 10:47 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-camerata-salzburg-startete-fulminant-ins-neue-jahr-63429658