Kultur

Eine Gala für Sängerin Anna Netrebko

Die Tische trugen Namen ihrer Opernrollen: Am Sonntagabend wurde Anna Netrebko in der Residenz gefeiert.

Glitzernde Blumen im Haar, bunte Blumen auf ihrem wallenden Kleid. Auf einem violetten Teppich schritt Anna Netrebko am Sonntagabend mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov an der Hand zum Eingang der Alten Residenz. Zu Ehren der russischen Sopranistin wurde eine Gala-Soiree gefeiert, und zwar direkt im Anschluss an die ausverkaufte Puccini-Oper "Manon Lescaut". Netrebko sang in der konzertanten Aufführung neben ihrem Ehemann Eyvazov die Hauptrolle.

Wieso gerade für Netrebko eine Gala gegeben wurde? Suzanne Harf, Protokollchefin der Salzburger Festspiele: "Frau Netrebko ist eine herausragende Künstlerin, die ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen 2002 in ,Don Giovanni' gegeben hat." Seither sei die Karriere der Sängerin steil nach oben gegangen. Für Harf, die die Soiree organisierte, ein "schöner Anlass", um zu feiern.

Im vorigen Jahr war zu Ehren Placido Domingos gefeiert worden. Die Protokollchefin sieht die Veranstaltungen als eine "Fortführung des Festspielballs, der leider wieder abgeschafft wurde". Denn die Soiree dansante, ein Abend mit Tanz und Dinner, solle die Gäste zum Tanzen animieren. So ging es am Sonntag nach einem Aperitif samt Champagner, Kaviar-Degustation und Tapas im Rittersaal gefolgt von einem viergängigen Galamenü im Carabinierisaal gut gestärkt auf die Tanzfläche. Die First Line Band sorgte für die musikalische Untermalung. Der Reinerlös der ausverkauften Veranstaltung fließe in das Jugendprogramm - von Kinderoper bis Operncamp - der Festspiele, sagte Harf.

Junge Sänger überraschten Anna Netrebko

Rund 300 Gäste feierten zusammen mit Netrebko in der Residenz, die in den Farben Lila und Violett sowie mit pinken Orchideen dekoriert war. Als besondere Hommage an Netrebko erwiesen sich die Tischnamen. "Wir haben die Tische nach den Vornamen ihrer Opernrollen benannt", erklärte Harf. So hieß ein Tisch etwa "Anna", wie ihre Rolle in "Don Giovanni", ein anderer "Susanna", bezugnehmend auf "Le nozze di Figaro". Die Sänger Albina Latipova aus Russland und Andrezej Filonczyk aus Polen vom Young Singers Project sorgten zudem für eine musikalische Überraschung: Die junge Sopranistin sang eine Arie aus "Die Schneekönigin". "Das war die erste Rolle, die Netrebko je gesungen hat", sagte Harf. Der Bariton sang "Eugen Onegin" und zusammen folgte ein Stück aus "Don Giovanni" - alles Opern, in denen Netrebko bereits mitgewirkt hat.

Netrebko stand in diesem Festspielsommer zum letzten Mal auf der Bühne. 2017 wird sie bei den Salzburger Festspielen unter Riccardo Muti die neue Aida sein und dabei erneut zusammen mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov auf der Bühne stehen.

Aufgerufen am 19.11.2018 um 02:50 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/eine-gala-fuer-saengerin-anna-netrebko-1181998

Schlagzeilen