Kultur

Festspiele jagen ihren Kartenrekord - den 700. Jedermann vertrieb der Regen vom Domplatz

Nach dem Eröffnungswochenende sind die Salzburger Festspiele auf Rekordkurs. Trotzdem gibt es für viele Vorstellungen noch Restkarten. Die 700. Jedermann-Aufführung der Festspielgeschichte musste am Sonntag vom Domplatz auf das Große Festspielhaus ausweichen.

Das erste Mal in dieser Spielsaison musste der Jedermann am Sonntag wegen Schlechtwetters im Festspielhaus aufgeführt werden. SN/APA/BARBARA GINDL
Das erste Mal in dieser Spielsaison musste der Jedermann am Sonntag wegen Schlechtwetters im Festspielhaus aufgeführt werden.

Künstlerisch wie wirtschaftlich sind die Salzburger Festspiele nach dem Eröffnungswochenende hochzufrieden. Hinter vorgehaltener Hand freut man sich über die hervorragenden Verkaufszahlen in dieser Spielzeit. Der kaufmännische Direktor Lukas Crepaz sagt: "Wenn es weiter so gut läuft, rechnen wir mit einem sehr guten Ergebnis." Der aktuelle Umsatzrekord stammt aus dem vorigen Jahr - da schafften die Salzburger Festspiele eine Auslastung von 97 Prozent und erreichten rund 30 Millionen Euro Kartenumsatz.

Crepaz betont, dass gerade auch Aufführungen, die nicht im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 08:06 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/festspiele-jagen-ihren-kartenrekord-den-700-jedermann-vertrieb-der-regen-vom-domplatz-74054074