Kultur

Kunst ziert Salzburger Litfaßsäulen

Digi-Screens, City-Light-Säulen oder die klassische Litfaßsäule: Zehn der insgesamt 250 Annoncier-Säulen in der Stadt Salzburg werden im August zu Medien für Kunst im Öffentlichen Raum.

SALZBURG. Seit 150 Jahren zieren die Zylinder mit Informationsanspruch die Plätze dieser Welt. Benannt nach ihrem Erfinder Ernst Litfaß. Henri de Toulouse-Lautrec war einer der ersten Künstler von Weltrang, der die Plakatsäule künstlerisch nutzte. "Seine Blätter sind heute 20.000 Euro wert", erläutert Werner Thuswaldner vom Stadt-Kunstbeirat.

Dieser hat gemeinsam mit Stadt und Land zum vierten Mal einen Wettbewerb für "Kunst-Litfaßsäulen" ausgerufen. Aus 36 Einreichungen hat eine Expertenjury nun zehn Siegerprojekte ausgewählt. Für diese stellt die Progress Werbung zehn ihrer Säulen zur Verfügung. Einen Monat lang zieren statt Veranstaltungsankündigungen nun Kunstwerke diese Medien.

Fünf der Siegerprojekte sind analog, wie etwa "Sichtbarkeiten" der Künstlerin Elisabeth Schmirl. Die Salzburger Künstlerin hat die Säule am Giselakai in eine reflektierende Spiegeloberfläche verwandelt. "Die Säule wird zum Medium für den Außenraum." Ihr Lebensgefährte Stefan Heizinger hat eine Litfaßsäule in der Franz-Josef-Straße verhüllt und mit allerlei Rundungen versehen: Der Zylinder wird zur barocken Form. Georg Frauenschuh hat eine Wandmalerei am Franz-Josef-Kai vor dem Christian-Doppler-Gymnasium platziert und sorgt mit dem fotorealistischen Werk für Irritationen bei den vorbeiradelnden Betrachtern.

Apropos irritierend: Die Wiener Performancegruppe "Die 4 Grazien" zeigt ausgerechnet am Hochzeits- und Touristen-Hotspot animierte Bilder ihrer Serie "Markieren". Dort sieht man die vier grazilen Damen, wie sie sich an öffentlichen Plätzen, nun ja, eben hinhockeln. Was dem Mann durchaus erlaubt ist, sorgt als grazile Damen-Variante im Schloss Mirabell garantiert für verwunderte Gesichter.

Die gebürtige Osttirolerin Annelies Senfter wiederum zeigt ihre Arbeit "Snapshots/Momentaufnahmen" auf dem Digi-Screen. "Für mich als Fotografin bietet sich diese Kunstform an", sagt Senfter.

Die Premiere am Mittwoch Vormittag fiel jedoch noch einer technischen Panne zum Opfer: Weil der Server am Digi-Screen nicht funktionierte, war keine der fünf Digital-Siegerprojekte zu sehen. Vorerst. Der Schaden sollte binnen weniger Stunden behoben sein, hieß es.

(SN)

Aufgerufen am 26.04.2018 um 07:41 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/kunst-ziert-salzburger-litfasssaeulen-15852466

ÖBB lassen Mitarbeiter nach Unfallserie nachschulen

ÖBB lassen Mitarbeiter nach Unfallserie nachschulen

Erst in der Vorwoche wurden 54 Menschen verletzt, als bei Verschubarbeiten am Salzburger Hauptbahnhof zwei Nachtzüge aufeinanderprallten. Um Unfälle wie diesen zu vermeiden, setzen die ÖBB auf Nachschulungen. …

Nach der Landtagswahl: Das Sesselrücken beginnt erst

Nach der Landtagswahl: Das Sesselrücken beginnt erst

Nach der Wahl werden Aufsichtsräte und Beiräte "umgefärbt". Die ÖVP wird auch hier ihre neu gewonnene Stärke ausspielen. Auf die neue Landesregierung warten einige Personalentscheidungen - vom …

Neue Mieter für altes Quartier

Neue Mieter für altes Quartier

In der General-Keyes-Straße werden nach Sanierung und Zubau bis 2019 rund 250 Alt- auf 200 Neumieter treffen. Einige Mieter wehren sich weiter gegen Lifteinbauten. Da sind die Gerichte am Zug. In der General-…

Die Sommerszene schwärmt wieder aus

"This Way" ist das Motto. Neue Schauplätze sind Kollegienkirche, Festung und Stadt(teil)räume. Statistiken sind abstrakte Materie. Und trotzdem sagen sie vieles, wenn nicht alles aus über unser Leben. Fünf …

Meistgelesen

    Schlagzeilen