Kultur

Wandmalerei schlummerte 300 Jahre im Verborgenen

Am Tag des Denkmals am Sonntag (26. September) lohnt ein Besuch im Salzburger Sebastiansfriedhof. Die Restauratoren haben das Mausoleum von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau in den Originalzustand gebracht. Als sensationeller Fund gilt eine Wandmalerei - auch wenn sie Rätsel aufgibt.

Mindestens 300 Jahre lang schlummerte die Wandmalerei an der Südostfassade der Grabkapelle von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau im St.-Sebastian-Friedhof inmitten der Salzburger Altstadt im Verborgenen. Versteckt unter fünf Putz- und Farbschichten war das Fresko im Lauf der Jahrhunderte aus dem Bewusstsein verschwunden und in Vergessenheit geraten. Es war eine Sensation, als die Wandmalerei 2019 während der Restaurierung der Fassade des Mausoleums zutage trat. Die Kapelle wurde 1603 zur Lebens- und Regierungszeit von Wolf Dietrich errichtet und eingeweiht. Die Malerei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 05:56 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wandmalerei-schlummerte-300-jahre-im-verborgenen-109747153