Politik

Anthering: Mehrheit will keine neue Bahntrasse

Das Land lässt die Verlegung der Lokalbahn in Anthering hin zu den Siedlungen prüfen - nach einstimmigem Beschluss. Aber in der Gemeinde fand nun der gleiche SPÖ-Antrag bei Weitem keine Mehrheit.

Der Ausbau der Lokalbahn soll die Straßen entlasten. Dennoch ist er umstritten. SN/robert ratzer
Der Ausbau der Lokalbahn soll die Straßen entlasten. Dennoch ist er umstritten.

Der geplante Ausbau der Salzburger Lokalbahn auf zwei Gleise stößt in einigen Orten auf Hindernisse, vor allem bei Grundeigentümern. Noch umstrittener ist eine mögliche Verlegung der Trasse bei Anthering hin zu den Siedlungsgebieten.

In der Antheringer Gemeindevertretung erhielt am Donnerstag der SPÖ-Antrag, eine neue Trassenführung zwischen der Leberersiedlung und Fürwag entlang der B156 prüfen zu lassen, keine Mehrheit. Zu dem Vorschlag gehören auch neue Haltestellen in Großlehen, Anthering-Ort und Acharting. Doch nur die zwei SPÖ-Mandatare und die beiden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:18 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/anthering-mehrheit-will-keine-neue-bahntrasse-102213871