Politik

Coronavirus frisst ein großes Loch in Salzburger Gemeindekassen

Die Bürgermeister überlegen, welche Projekte sie streichen, weil die Einnahmen wegen der Krise einbrechen werden.

Kein schöner Land in dieser Zeit . . . SN/wizany
Kein schöner Land in dieser Zeit . . .

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie werden Salzburgs Gemeinden viel härter treffen als die große Finanzkrise vor zwölf Jahren. Das müssen Gemeindepolitiker schon jetzt nach der zweiten Woche des Ausnahmezustands sorgenvoll zur Kenntnis nehmen.

Schätzungen sind noch schwierig. Experten gehen vorsichtig davon aus, dass die Gemeinden 2020 mindestens ein Viertel ihrer Einnahmen verlieren werden. Das Kommunalsteueraufkommen, das von den Arbeitsplätzen abhängig ist, dürfte im Vergleich zum bisherigen Niveau je nach Gemeinde um 50 bis 75 Prozent sinken. Bei den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/coronavirus-frisst-ein-grosses-loch-in-salzburger-gemeindekassen-85556629