Politik

Die Bahn in Seekirchen soll sicherer werden

Die ÖBB reichen ihr Projekt für die Verkehrsdrehscheibe Süd ein und planen, einen Bahnübergang aufzulassen und einen neu zu bauen.

Der Westbahn-Übergang beim Zipfwirt in Seekirchen darf nur in eine Richtung befahren werden. SN/robert ratzer
Der Westbahn-Übergang beim Zipfwirt in Seekirchen darf nur in eine Richtung befahren werden.

Der Neubau eines Stadtviertels in Seekirchen mit Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht und über 400 Wohnungen in den nächsten zirka fünf Jahren bringt auch für Bahnkunden und -anrainer viel Neues.

Schon im Mai wollen die ÖBB das Projekt Haltestelle Seekirchen Süd zur eisenbahnrechtlichen Genehmigung einreichen. Und auch für Bahnübergänge sind neue Lösungen in Planung.

Wenn die neue Station Ende 2024 fertig ist, soll der Übergang Windhagerstraße/Wallerseestraße aufgelassen werden. Die ÖBB müssen ihre Pläne aber erst mit der Stadtgemeinde abstimmen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.05.2021 um 11:42 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/die-bahn-in-seekirchen-soll-sicherer-werden-103061155