Politik

Ehemaliger Bundesminister Herbert Moritz in Salzburg verstorben

Der frühere Bundesminister für Unterricht, Sport und Kultur, Herbert Moritz (SPÖ), ist am Freitag in Salzburg im 92. Lebensjahr gestorben. Das gab seine Familie am Sonntag bekannt.

Herbert Moritz im Jahr 2014. SN/Copyright by: FRANZ NEUMAYR Pres
Herbert Moritz im Jahr 2014.

Moritz war Journalist und später Chefredakteur des Demokratischen Volksblattes, der Parteizeitung der SPÖ Salzburg. 1969 wurde er als Landesrat für Kultur, Soziales und Naturschutz in die Salzburger Landesregierung berufen.

Von 1976 bis 1984 war Moritz erster Landeshauptmannstellvertreter von Salzburg. In der Zeit von 1984 bis 1986 wurde ihm in der Bundesregierung Sinowatz/Steger die Funktion des Bundesministers für Unterricht, Sport und Kultur übertragen. Moritz war auch langjähriges Mitglied und zweimaliger Vorsitzender des Kuratoriums der Salzburg Festspiele.

In der SPÖ war Herbert Moritz ab 1978 Landesparteiobmann. Er wurde unter anderem mit der Otto-Bauer-Plakette (2016) geehrt. Darüber hinaus war der SPÖ-Politiker Ehrenbürger von Lend.

Salzburgs SPÖ-Chef Walter Steidl würdigte Moritz am Sonntag so: "Ich habe Herbert Moritz als Menschen mit Herz, Hirn und Verstand kennen und schätzen gelernt. Herbert war mit Leib und Seele Sozialdemokrat und hat sich immer für die Belange der Menschen in Salzburg und Österreich eingesetzt."

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 04:37 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ehemaliger-bundesminister-herbert-moritz-in-salzburg-verstorben-37061938

Kommentare

Schlagzeilen