Politik

Erdkabel-Kämpfer beschweren sich

Gemeinden und Anrainer nehmen das Urteil für die Freileitung nicht hin.

Eschenau im Pinzgau SN/robert ratzer
Eschenau im Pinzgau

Gemeinden und Bürgerinitiativen rüsten sich für ihre weiteren rechtlichen Schritte gegen die vom Bundesverwaltungsgericht genehmigte 380-kV-Freileitung von Elixhausen nach Kaprun.

Eugendorf und Koppl sowie die IG Erdkabel haben den Gang zum Verwaltungs- bzw. zum Verfassungsgerichtshof schon angekündigt. Auch die Gemeinde Bruck werde dabei sein, wenn der Bescheid beeinsprucht werde, sagt Bürgermeister Herbert Burgschwaiger (SPÖ). "Wir haben in einem Gemeindevertretungsbeschluss zumindest eine Teilverkabelung gefordert. Der ist aufrecht." Es sei eine Katastrophe, dass man eine veraltete Freileitung genehmige. "So etwas ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 03:58 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/erdkabel-kaempfer-beschweren-sich-66824284