Politik

EU-Recht im Nationalpark Hohe Tauern - urige Zirbenstube ist bald Vergangenheit

Die Grundbesitzer im Nationalpark sind unzufrieden. Bei der Gründung des Parks zugesicherte Rechte fallen EU-Gesetzen zum Opfer.

In den Tauern wie hier im Obersulzbachtal in Neukirchen befinden sich Österreichs letzte große Zirbenbestände. SN/anton kaindl
In den Tauern wie hier im Obersulzbachtal in Neukirchen befinden sich Österreichs letzte große Zirbenbestände.

"Zirbenstube ade": Das ist für Georg Altenberger plakativ ausgedrückt die Konsequenz aus einem jahrelangen Rechtsstreit. Altenberger ist Landwirt in Mittersill und Obmann der Schutzgemeinschaft der Grundbesitzer im Nationalpark. Er sagt, in Zukunft hätten alle in Österreich anerkannten Naturschutzorganisationen Parteistellung, wenn es um die Nutzung von Zirben im Nationalpark gehe. Das sind 57. "Vier Pfoten im Burgenland kann einen Einspruch machen, wenn in Krimml Zirben gefällt werden sollen." Und er fürchtet, dass das auch gemacht wird. Bisher hätten die Naturschutzorganisationen hier ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 06:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/eu-recht-im-nationalpark-hohe-tauern-urige-zirbenstube-ist-bald-vergangenheit-115084156