Politik

Möbelhaus-Eröffnungsfeier: Für Haslauer "provokant und instinktlos"

Der Besucherandrang in Covid-Zeiten hatte für Unverständnis und Kopfschütteln gesorgt. Nach etlichen Tagen meldete sich am Freitag die Landesspitze zu Wort und appellierte an das Unternehmen, derartige Feiern zu unterlassen.

Großer Besucherandrang herrschte am vergangenen Samstag bei der Neueröffnung des Möbelhauses in Eugendorf.  SN/fmt/wolfgang moser
Großer Besucherandrang herrschte am vergangenen Samstag bei der Neueröffnung des Möbelhauses in Eugendorf.

Am vergangenen Wochenende hat der XXXLutz in Eugendorf seine große Neueröffnung gefeiert. Rund 8500 Besucher stürmten das Möbelhaus am Samstag. Es kam zu langen Autoschlangen und teilweise sogar zu einer Blockabfertigung der Besucher.

Was folgte, war heftige Kritik von Bürgern, die beklagten, wie es angesichts von geschlossenen Museen, Sportstätten und Gastronomiebetrieben in Zeiten von Covid-19 möglich sei, eine derartige Eröffnung über die Bühne gehen zu lassen. Tagelang riss diese Kritik nicht ab.

Nun reagiert auf massiven Druck aus der Bevölkerung mit einigen Tagen Verspätung auch die Landesspitze. Die Möbelhaus-Feier sei völlig unangebracht und provokant gewesen, sagen Landeshauptmann Wilfried Haslauer und sein Vize Christian Stöckl. Die beiden ÖVP-Politiker appellierten an das Unternehmen, ein solches Eröffnungsspektakel in schwierigen Zeiten zu unterlassen. "Auch wenn das rechtlich in Ordnung sein mag und den Behörden dadurch die Hände gebunden sind: Solche Eröffnungstage sind in der aktuell höchst kritischen Phase der Corona-Epidemie äußerst provokant und instinktlos. In einer Zeit, wo so viele Menschen auf so viel verzichten müssen, ein derartiges Eröffnungsspektakel durchzuführen, ist völlig unangebracht", sagte Haslauer.

"Menschenansammlungen regelrecht provoziert"

Man müsse alles unternehmen, um die explodierenden Corona-Fallzahlen in den Griff zu bekommen. Dabei sei man auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. "Wenn jetzt ein großes Unternehmen tagelang und massenwirksam eine Eröffnung bewirbt und durchführt und damit große Menschenansammlungen regelrecht provoziert, kann das aus gesundheitspolitischer Sicht nicht befürwortet werden", sagt Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl. Daher habe man der Unternehmensleitung unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass derartige Eröffnungen mit Feiercharakter in dieser Situation - noch dazu an zwei Wochenenden - "überflüssig und unangebracht" seien.

Anweisung zu Polizeikontrollen

Haslauer betonte, dass auch die Polizei nun verstärkt kontrollieren werde. "Ich habe die Exekutive ersucht, verstärkte Kontrollen rund um diese Eröffnung in Eugendorf durchzuführen." Stöckl betont, er habe mit der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Kontakt aufgenommen und ersucht, das Konzept zur Einhaltung der Corona-Maßnahmen zu überprüfen. "Aber auch wenn hier alles dem Regelwerk entspricht: Hier geht es vor allem auch darum, verantwortungsvoll zu handeln", sagt Stöckl.

Unternehmenssprecher: "Wir wollten nicht provozieren"

Lutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger sagte auf SN-Anfrage, dass man alle gesetzlichen Auflagen übererfüllt habe und man zu keinem Zeitpunkt an den Kapazitätsgrenzen angelangt sei. Jeder Besucher habe zumindest zehn Quadratmeter für sich gehabt, Mitarbeiter eingerechnet. Für diesen Samstag rechnet Saliger nicht mehr mit einem derart hohen Ansturm. Der "Peak" vom ersten Eröffnungswochenende sei sicher überschritten. Bereits unter der Woche seien die Besucherzahlen so gewesen, dass jeder Kunde 50 Quadratmeter Fläche zur Verfügung gehabt habe. "Wir haben auf Wunsch des Landeshauptmannes auch die Werbung storniert und zurückgefahren, soweit das noch möglich war. Wir sind ja auch an einer guten Zusammenarbeit mit der Politik interessiert", sagt Saliger. Die Eröffnungstage seien keineswegs als Provokation gedacht gewesen. "Wir wollten weder provozieren, noch ein Risiko in Kauf nehmen. Daher haben wir auf Zutrittsbeschränkungen, Security und die Eigendisziplin der Menschen hingewiesen. Aber die Sorge der Politik verstehen wir. Es ist auch das gute Recht der Politik, die Einhaltung der gesetzlichen Auflagen kontrollieren zu lassen." Die Polizei sei auch am vergangenen Wochenende bereits vor Ort gewesen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:58 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/moebelhaus-eroeffnungsfeier-fuer-haslauer-provokant-und-instinktlos-95589490

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Der Mann war einer Zivilstreife wegen seines rasanten Fahrstils aufgefallen. Er missachtete nicht nur die Anhaltezeichen, sondern stieg zusätzlich aufs Gaspedal. Nach der Anhaltung seines Wagens sprang der 45-…

Kommentare

Schlagzeilen