Politik

Nach Swap-Urteil: Salzburgs Magistratsdirektor Martin Floss tritt zurück

Der politische Druck war letztlich zu hoch. Vier Wochen nach der rechtskräftigen Verurteilung im Swap-Prozess räumt Martin Floss als oberster Beamter der Stadtverwaltung seinen Sessel. Er bleibt aber im Magistrat.

Es war ein heftiges Tauziehen im Schloss Mirabell um den Verbleib des obersten Beamten. Nach mehreren Gesprächen zwischen Magistratsdirektor Martin Floss und Bürgermeister Harald Preuner in den vergangenen Wochen ist seit Mittwoch klar: Floss räumt nach sieben Jahren seinen Sessel.

In einer E-Mail wandte sich Floss Mittwoch kurz vor 13 Uhr noch einmal an alle Mitarbeiter der Stadt. Darin stand, er habe soeben bei Bürgermeister Harald Preuner seinen Rücktritt als Magistratsdirektor bekannt gegeben. Dies geschehe mit 31. Oktober, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 09:19 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/nach-swap-urteil-salzburgs-magistratsdirektor-martin-floss-tritt-zurueck-78472057