Politik

NS-Straßennamen: Bürgerliste will Helene-Von-Taussig-Straße einführen

Der Kulturausschuss des Salzburger Gemeinderats diskutierte am Donnerstag einen Zwischenbericht des Hauses der Stadtgeschichte/Stadtarchiv zum Thema Straßennamen nach NS-belasteten Personen.

Symbolbild. SN/bernhard schreglmann
Symbolbild.

In der Stadt Salzburg gibt es in Summe 1145 Straßen, Plätze und Verkehrsflächen, die einen speziellen Namen tragen. Im Herbst 2015 wurde ein wissenschaftlicher Fachbeirat für Straßennamen eingesetzt, der sich aus Vertretern der städtischen Abteilungen für Kultur, Bildung und Wissen, dem Stadt- und Landesarchiv, der Universität Salzburg und NS-Experten zusammensetzt.

Dieser Beirat prüft, ob und welche Straßennamen möglicherweise durch eine Verstrickung mit dem NS-Regime belastet sind. Bislang konnten 200 Namensgebern eruiert werden, die in der NS-Zeit gelebt haben. 37 davon sind bereits in den Kriegsjahren verstorben, 46 waren nachgewiesen NSDAP-Mitglieder, drei Parteianwärter. 15 Personen aus diesem Kreis waren keine Parteimitglieder, aber ins NS-System verstrickt.

Insgesamt hat sich der Fachbeirat in den bisherigen Sitzungen mit den Lebensläufen und NS-Verstrickungen von folgenden Personen (in alphabetischer Reihenfolge) im Detail befasst: Karl Böhm, Wilhelm Furtwängler, Friedrich Gehmacher, Friedrich Inhauser, Franz Jung-Ilsenheim, Herbert von Karajan, Herbert Klein, Franz Ledwinka, Alois Lidauer, Bernhard Paumgartner, Gustav Resatz, Erich Schenk, Josef Thorak und Christian Varnschein.

"Ich bin froh, dass die Kommission die nötige Zeit bekommen hat, um alle Details der Biografien genau aufzuarbeiten. Viele Erkenntnisse konnten erst jüngst durch die Öffnung einiger Archive gewonnen werden", sagt SPÖ-Gemeinderätin Ursula Schupfer.

Das Projekt wird bis zum Jahr 2020 abgeschlossen. Auf Basis einer dann bestehenden Gesamtsicht sollte die Stadtpolitik dann auch über etwaige Umbenennungen von Straßen entscheiden, schlägt die zuständige Kulturabteilung dazu vor. Näheres zum Projekt auch unter diesem Link.

Neue Namenspatronin für Josef-Thorak-Straße?

Die Bürgerliste brachte zu dem Thema einen Zusatzantrag ein, wonach als Zwischenschritt zumindest die Josef-Thorak-Straße umbenannt werden sollte. Als neue Namenspatronin für die Straße in Salzburg-Aigen steht die Salzburger Malerin Helene von Taussig zur Diskussion, die 1942 im Ghetto Izbica in Polen ermordet worden war. Diese Idee stammt von der Malerin Konstanze Sailer, Gründerin der digitalen Kunstinitiative Memory Gaps :::Erinnerungslücken. Nach 25-jähriger Diskussion zum Thema sollte damit ein erster, sichtbarer Schritt gesetzt werden, argumentierte Bürgerlisten-Klubobmann Helmut Hüttinger. Zu weiteren fraktionsinternen Diskussionen wurde der Akt schließlich zu Klubberatungen zurückgestellt.

NSDAP-Mitglieder und -Anwärter

Karl Adrian Karl-Adrian-Straße
Kuno Brandauer Kuno Kuno-Brandauer-Straße
Heinrich Damisch Heinrich Heinrich-Damisch-Straße
Ignaz Eigenherr Ignaz-Eigenherr-Straße
Igo Ignaz Etrich Etrichstraße
Franz Karl Ginzkey Ginzkeyplatz
Siegfried Gmelin Dr.-Gmelin-Straße
Jakob Hacksteiner Jakob-Hacksteiner-Weg
Eduard Heinrich Eduard-Heinrich-Straße
Otto Holzbauer Otto-Holzbauer-Straße
Friedrich Inhauser Friedrich-Inhauser-Straße
Leopold John Johnweg
Franz Josef Jung-Ilsenheim Jung-Ilsenheim-Straße
Herbert von Karajan Herbert-von-Karajan-Platz
Heinrich Kiener Heinrich-Kiener-Straße
Herbert Klein Dr.-Herbert-Klein-Weg
Peter Kreuder Peter-Kreuder-Weg
Richard Kürth Richard-Kürth-Straße
Franz Ledwinka Ledwinkastraße
Alois Lidauer Alois-Lidauer-Straße
Johann Lugstein Johann-Lugstein-Weg
Josef Moosbrucker Josef-Moosbrucker-Weg
Robert Munz Robert-Munz-Straße
Eugen Müller Eugen-Müller-Straße
Albin Müller-Rundegg Müller-Rundegg-Weg
Helmut Muralter Dr.-Muralter-Straße
Pert Peternell Pert-Peternell-Straße
Otto Pflanzl Otto-Pflanzl-Straße
Ferdinand Porsche Ferdinand-Porsche-Straße
Mathias Praxmayer Praxmayermühlweg
Karl Reisenbichler Reisenbichlerweg
Tobi Reiser Tobi-Reiser-Straße
Gustav Resatz Resatzstraße
Karl Rienzner Rienznerweg
Michael Roittner Roittnerstraße
Franz Sauer Franz-Sauer-Straße
Hans Schmid Hans-Schmid-Platz
Franz Schrempf Franz-Schrempf-Straße
Hans Sedlmayr Hans-Sedlmayr-Weg
Wilhelm Spazier Wilhelm-Spazier-Straße
Hans Sperl Hans-Sperl-Straße
Anton Steinhart Anton-Steinhart-Straße
Hermann Straniak Straniakstraße
Josef Thorak Josef-Thorak-Straße
Christian Varnschein Dr.-Varnschein-Gasse
Karl Heinrich Waggerl Karl-Heinrich-Waggerl-Straße
Franz Wallack Franz-Wallack-Straße
Eduard Warwitz Warwitzstraße

Keine Parteimitglieder, aber Verstrickungen

Wilhelm Backhaus Wilhelm-Backhaus-Weg Komponist
Anna Bahr-Mildenburg Mildenburggasse Sängerin, Dozentin am Mozarteum
Karl Böhm Dr.-Karl-Böhm-Weg Dirigent, "Ariseur" einer Wohnung in Wien
Maria Cebotari Maria-Cebotari-Straße Sängerin
Friederica Derra de Moroda Derra-de-Moroda-Straße Leiterin eines KdF-Balletts ab 1941
Wilhelm Furtwängler Furtwänglerpromenade Dirigent, Vizepräsident der Reichsmusikkammer 1933/34
Erwin Kerber Erwin-Kerber-Straße Staatsoperndirektor 1936-1940, rassisch bedingte Entlassungen nach dem "Anschluß"
Clemens Krauss Clemens-Krauss-Straße Dirigent, Direktor des Mozarteums ab 1939, Präsident der Salzburger Festspiele ab 1942
Rene Marcic Rene-Marcic-Straße Unterstützer des kroatischen Ustascha-Regimes
Joseph Messner Joseph-Messner-Straße Priester und Komponist, u. a. Ingo-Ruetz-Fanfare für den gefallenen HJ-Führer, antisemitische Äußerungen
Carl Orff Carl-Orff-Straße Musiker, Musikpädagoge
Hans Pfitzner Hans-Pfitzner-Straße antisemitische Äußerungen, Holocaust relativiert
Karl Renner Dr.-Karl-Renner-Straße Befürworter des "Anschlusses" Österreich an das Dritte Reich und der Einverleibung des Sudetenlandes
Erich Schenk Erich-Schenk-Straße Musikwissenschafter, "Arisierung" der Bibliothek von Guido Adler, NSLB
Richard Strauss Richard-Strauss-Straße Komponist, Präsident der Reichsmusikkammer 1933-1935
Quelle: SN

Aufgerufen am 19.02.2019 um 11:46 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ns-strassennamen-buergerliste-will-helene-von-taussig-strasse-einfuehren-28334470

Berthold drängt auf Pilot-Projekt für 7-Euro-Wohnen

Berthold drängt auf Pilot-Projekt für 7-Euro-Wohnen

Die grüne Spitzenkandidatin für die Bürgermeisterwahl, Martina Berthold, macht sich für geförderte Mietwohnungen um maximal sieben Euro pro Quadratmeter und Monat stark. Zur Untermauerung ihrer Forderung hat …

Stadt Salzburg saniert Toiletten beim Grünmarkt

Stadt Salzburg saniert Toiletten beim Grünmarkt

Der Bauausschuss spricht sich für eine kostenfreie Benutzung aus. Die im Eigentum der Stadt Salzburg stehende öffentliche WC-Anlage in der Wiener-Philharmoniker-Gasse neben der Kollegienkirche und dem …

Kommentare

Schlagzeilen