Politik

ÖBB-Chef zum Bahntunnel im Flachgau: Verzögerung wäre "bitter für Salzburg"

Ob der Fund des seltenen und streng geschützten Grubenlaufkäfers die Projektpläne beeinflusst, ist offen. Er sei vom Vorkommen aber "tatsächlich überrascht", meinte ÖBB-Chef Andreas Matthä am Montag bei den Salzburger Verkehrstagen.

In fünf bis sechs Jahren soll der Bau des 16,5 Kilometer langen Bahntunnels zwischen Köstendorf und Salzburg beginnen. Offen ist, wie sich der Fund des streng geschützten Grubenlaufkäfers beim geplanten Ostportal in Köstendorf auswirkt. Wie berichtet, hat eine Bürgerinitiative kürzlich ein Vorkommen der Tiere in einem Waldstück nachgewiesen. "Wir sind tatsächlich überrascht von diesem Grubenlaufkäfer", sagte ÖBB-Chef Andreas Matthä am Montag bei den Salzburger Verkehrstagen. Er verwies auf die Bedeutung des Projekts für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs im Flachgau, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2022 um 08:52 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/oebb-chef-zum-bahntunnel-im-flachgau-verzoegerung-waere-bitter-fuer-salzburg-94111360