Politik

Rechnungshof rügt Land Salzburg: PPP-Modelle hielten doch nicht, was sie versprachen

Zwei Projekte hat das Land Salzburg mittels öffentlich-privater Partnerschaft in den vergangenen Jahren umgesetzt. Das sei weder sparsam noch wirtschaftlich gewesen, sagt der Rechnungshof nun.

Landesrechnungshof-Direktor Ludwig Hillinger legt dem Landtag einen weiteren Prüfbericht vor.  SN/lmz
Landesrechnungshof-Direktor Ludwig Hillinger legt dem Landtag einen weiteren Prüfbericht vor.

Wenn die Kassen klamm sind und das Maastricht-Defizit den Spielraum für die öffentliche Hand auch noch einengt, dann ist es ein verlockendes Modell: Public-private-Partnership bzw. öffentlich-private Partnerschaften. Soll heißen: Nicht das Land Salzburg nimmt Geld in die Hand und beauftragt die Bauleistungen, sondern das Land lässt mittels eines Bauträgers planen, errichten und das Gebäude betreiben - und mietet es dann Jahr für Jahr zurück, bis es nach 30 Jahren ins ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.07.2022 um 06:37 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/rechnungshof-ruegt-land-salzburg-ppp-modelle-hielten-doch-nicht-was-sie-versprachen-121530457